Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Classics

Die Sieger (Director’s Cut)

The Invincibles (Director’s Cut)

## ## ## ## ## ## ##

Polizeihauptmeister Karl Simon leitet ein SEK in Düsseldorf. Bei einem Einsatz gegen die Mafia entkommt ein Verdächtiger. Doch Simon hat seinen ehemaligen Kollegen Heinz Schaefer wiedererkannt. Dieser soll vor Jahren Selbstmord begangen haben, nachdem er in einer Verzweiflungstat sein behindertes Kind getötet hatte. Die Suche nach dem „Phantom“ erweist sich für Simon und seine Kollegen als lebensgefährlich. Denn mit aller Macht versuchen die Verantwortlichen, ein Komplott von Politik und organisiertem Verbrechen zu vertuschen … Vor 25 Jahren erlebte die deutsche Spielart des italienischen Giallos ihre Erstaufführung. Für den Director’s Cut hat Dominik Graf seinen harten Polizei-Thriller nun um drei Szenen ergänzt. Das Restaurierungsteam der Bavaria Film fügte diese Szenen, die nicht mehr auf 35-mm-Material zur Verfügung standen, aus der Magnetbandaufzeichnung der Rohschnittfassung in die ursprüngliche Kinofassung ein. Dabei mussten sie an das hochwertige, digital bearbeitete 4K-Material angeglichen werden. Insbesondere die Tonbearbeitung der bisher nie gemischten Szenen verlangte viel Aufmerksamkeit.

von
Dominik Graf

Deutschland 1994

Deutsch

146’ · Farbe · 4K DCP

Welterstaufführung der digital restaurierten Fassung im Vorführformat 4K DCP

Mit

Herbert Knaup
Katja Flint
Hansa Czypionka
Heinz Hoenig
Heinrich Schafmeister
Michael Breitsprecher
Hannes Jaenicke
Meret Becker
Natalia Wörner

Stab

Regie
Dominik Graf
Buch
Günter Schütter, nach einer Idee und Vorlage von Peter Hollweg, Klaus Maas
Kamera
Diethard Prengel
Montage
Christel Suckow
Musik
Loy Wesselburg, Dominik Graf, Helmut Spanner
Ton
Rolf W. Hapke
Ausstattung
Götz Weidner
Kostüm
Barbara Grupp
Produzent
Günter Rohrbach
Redaktion
Christoph Holch

Biografie

Dominik Graf

Geboren 1952 in München. Er studierte Regie an der dortigen Hochschule für Fernsehen und Film. Graf hat mehr als 50 Filme für Fernsehen und Kino gedreht. Er war mehrfach Gast der Berlinale.

Filmografie (Auswahl)

1979 Der kostbare Gast; 60 Min. 1982 Das zweite Gesicht; 101 Min., Berlinale Neue Deutsche Filme 1983 1987 Die Katze; 117 Min. 1990 Spieler; 111 Min. 1994 Der Sieger; 134 Min. 2001 Der Felsen; 117 Min., Berlinale Wettbewerb 2002 2005 Der rote Kakadu; 128 Min., Berlinale Panorama 2006 2010 Im Angesicht des Verbrechens; Berlinale Forum 2010, TV-Serie, 10 Folgen, jeweils 47 Min. 2011 Dreileben; 89 Min., TV-Film, Teil 2 "Komm mir nicht nach", Berlinale Forum 2011 · Lawinen der Erinnerung; 89 Min., Berlinale Forum 2012 2014 Die geliebten Schwestern; 140 Min., Berlinale Wettbewerb 2014 2015 Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen; 120 Min., Berlinale Forum 2015 2016 Verfluchte Liebe deutscher Film; 90 Min., Berlinale Forum 2016 2017 Offene Wunde deutscher Film

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Weltvertrieb

Bavaria Film GmbH, Geiselgasteig

DCP: Bavaria Film, München