Berlinale: Wettbewerb


Wettbewerb

Was bewegt, was ist wichtig, wohin geht der Weg? – Rund 25 Welt- und Internationale Premieren jedes Jahr. Die Stars der internationalen Filmszene. Immer wieder vielversprechende Talente. Eine lange Reihe großer Namen: Jean Luc Godard, Sidney Lumet, Konrad Wolf, Agnès Varda, Milos Forman, François Truffaut, Ang Lee, Clint Eastwood, Martin Scorsese, Joel & Ethan Coen, Richard Linklater, Baz Luhrmann, Robert Altman, Jaques Tati, Spike Jonze, Oliver Stone – sie alle kamen nach Berlin, um ihre neuesten Filme zu zeigen. Seit 1951 ist der Wettbewerb das Herz der Berlinale. Seit über 60 Jahren weist er die Richtung für neues Filmschaffen. Präsentiert werden neueste Produktionen aus der ganzen Welt. Die Endauswahl trifft Festivaldirektor Dieter Kosslick.

Roter Teppich, Glamour, Fans

Der Wettbewerb bringt Glamour nach Berlin: Leonardo DiCaprio, Jeremy Irons, Clint Eastwood, Diane Kruger, Jennifer Lopez. Über den Roten Teppich der Berlinale gehen Schauspieler und Regisseure mit großen Namen, treffen begeisterte Fans und sorgen für ein Flair des Glanzes auf dem Festival und in der Stadt.

Die Internationale Jury vergibt folgende Preise:

  • den Goldenen Bären für den Besten Film
  • den Großen Preis der Jury (Silberner Bär)
  • den Alfred-Bauer-Preis (Silberner Bär) in Erinnerung an den Gründer des Festivals, für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet
  • den Preis für die Beste Regie (Silberner Bär)
  • den Preis für die Beste Darstellerin (Silberner Bär)
  • den Preis für den Besten Darsteller (Silberner Bär)
  • den Preis für das Beste Drehbuch (Silberner Bär)
  • den Preis für eine Herausragende Künstlerische Leistung aus den Kategorien Kamera, Schnitt, Musik, Kostüm oder Set-Design (Silberner Bär)

Weitere Informationen zu den Ehrungen der Berlinale finden Sie unter Preise und Jurys

Mehr über Filme, Stars und die Geschichte des Festivals finden Sie im Archiv