Berlinale: Internationale Jury


Preise der Internationalen Jury

Die Mitglieder der Internationalen Jury 2014, James Schamus (Präsident), Barbara Broccoli, Trine Dyrholm, Mitra Farahani, Greta Gerwig, Michel Gondry und Christoph Waltz, vergeben folgende Preise:

Goldener Bär für den Besten Film

Diao Yinan

Bai Ri Yan Huo
(Black Coal, Thin Ice)
von Diao Yinan

Silberner Bär Großer Preis der Jury

The Grand Budapest Hotel
von Wes Anderson

Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis

Der Schauspieler André Dussollier und der Produzent Jean-Louis Livi nahmen den Preis für Alain Resnais entgegen.

für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet

Aimer, boire et chanter
(Life of Riley)
von Alain Resnais

Silberner Bär für die Beste Regie

Richard Linklater

Richard Linklater für
Boyhood

Silberner Bär für die Beste Darstellerin

Haru Kuroki

Haru Kuroki in
Chiisai Ouchi
(The Little House)
von Yoji Yamada

Silberner Bär für den Besten Darsteller

Liao Fan

Liao Fan in
Bai Ri Yan Huo
(Black Coal, Thin Ice)
von Diao Yinan

Silberner Bär für das Beste Drehbuch

Dietrich Brüggemann, Anna Brüggemann

Dietrich Brüggemann, Anna Brüggemann für
Kreuzweg
von Dietrich Brüggemann

Silberner Bär für eine Herausragende Künstlerische Leistung

Die Darstellerin Zhang Le und der Regisseur Lou Ye nahmen den Preis für Zeng Jian entgegen.

Zeng Jian für die Kamera in
Tui Na
(Blind Massage)
von Lou Ye

Die Internationale Jury wird jedes Jahr von der Festivaldirektion berufen und vergibt am vorletzten Festivaltag folgende Preise:

  • Goldener Bär für den Besten Film (für den Produzenten)
  • Silberner Bär Großer Preis der Jury
  • Silberner Bär Alfred-Bauer-Preis für einen Spielfilm, der neue Perspektiven eröffnet
  • Silberner Bär für die Beste Regie
  • Silberner Bär für die Beste Darstellerin
  • Silberner Bär für den Besten Darsteller
  • Silberner Bär für das Beste Drehbuch
  • Silberner Bär für eine Herausragende Künstlerische Leistung aus den Kategorien Kamera, Schnitt, Musik Kostüm oder Set-Design

Der Goldene Bär


Die Bären-Trophäen sind nach einer Vorlage der Bildhauerin Renée Sintenis (1888-1965) gestaltet. Seit der Gründung des Festivals werden sie von der Berliner Gießerei Noack hergestellt. Das Wappentier der Hauptstadt ziert auch das Berlinale-Logo.