Berlinale: WCF Profil


World Cinema Fund

Einreichtermine:

  • Produktionsförderung: 14. Juli 2016
  • Anträge auf Verleihförderung können fortlaufend eingereicht werden.

Gemeinsam mit der Kulturstiftung des Bundes und in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut, dem Auswärtigen Amt und deutschen Produzenten engagiert sich der World Cinema Fund für die Entwicklung und Förderung des Kinos in filminfrastrukturell schwachen Regionen und für kulturelle Vielfalt in den deutschen Kinos.
Vom World Cinema Fund gefördert werden Filme, die ohne Unterstützung nicht entstehen könnten: Filme, die mit einer ungewöhnlichen Ästhetik überraschen, die starke Geschichten erzählen und ein authentisches Bild ihrer kulturellen Herkunft vermitteln.

Der World Cinema Fund hat ein jährliches Budget von ca. € 350.000 und fördert ausschließlich die Produktion und den Verleih von Spielfilmen und abendfüllenden kreativen Dokumentarfilmen. Schwerpunktregionen der Förderung sind Lateinamerika, Zentralamerika, die Karibik, Afrika, der Nahe und Mittlere Osten/Zentralasien, Südostasien und der Kaukasus.

Hinweis:
Detailliertere Informationen sowie Downloads von Richtlinien und Formularen und mehr finden auf der Seite Richtlinien, Formulare & Einreichtermine sowie auf der Seite FAQ - Häufig gestellte Fragen.

Fördersummen und einzureichende Unterlagen:

Fördersumme

  • Höchstfördersumme: 80.000 EUR pro Projekt
  • Die Gesamtherstellungskosten der zu fördernden Projekte sollten zwischen 200.000 EUR und 1.000.000 EUR liegen
  • Der Förderbetrag muss für die Produktion des Films in den o.g. Regionen ausgegeben werden

Einzureichende Unterlagen

  • das ausgefüllte Antragsformular
  • eine zweiseitige Synopsis
  • Director’s Note
  • Beschreibung des visuellen Konzeptes des Regisseurs
  • das CV des Regisseurs
  • das Profil/die Filmografie der Produktionsfirma/en
  • das CV des Autors
  • ein detailliertes Budget in Euro und Budget in lokaler Währung (wenn vorhanden)
  • einen Finanzierungsplan in Euro und ggf. Kopien der Koproduktionsverträge
  • ein Drehbuch in Englisch oder Französisch (im Falle eines Dokumentarfilmes genügt ein erweitertes Treatment und ein detailliertes visuelles Konzept)
  • Koproduktions/Zusammenarbeitsvereinbarung(en) oder Vereinbarungsaufzeichnungen
  • Rights Clearance (Klärung der Rechtekette)
  • Vorherige Filme des Regisseurs auf DVD

Fördersumme

  • Höchstfördersumme: 10.000 EUR
  • antragsberechtigt sind ausschließlich Deutsche Verleihunternehmen
  • gefördert wird die Herausbringung von Filmen aus Lateinamerika, Zentralamerika, der Karibik, Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten/Zentralasien, Südostasienasien und dem Kaukasus in Deutschland

Einzureichende Unterlagen

  • das ausgefüllte Antragsformular
  • eine zweiseitige Synopsis
  • das Profil/die Filmografie der Produktionsfirma/en
  • Beschreibung der Verleihstrategie
  • ein detailliertes Budget in Euro
  • einen Finanzierungsplan in Euro und ggf. Kopien der Koproduktionsverträge
  • Finanzierungsvereinbarung und / oder Absichtserklärung der Finanzierungspartner
  • Final Cut des Films (in englischer oder französischer Sprache oder mit englischer oder französischer Untertitelung) auf DVD

  • El Premio von Paula Markovitch, Mexico (Deutscher Partner: NiKo Films):
    Internationale Filmfestspiele Berlin 2011, Wettbewerb, Silberner Bär für Besondere künstlerische Leistung in der Kategorie Produktionsdesign und Kamera
  • Girimunho von Clarissa Campolina und Helvécio Marins jun., Brasilien (Deutscher Partner: Autentika Film):
    Internationale Filmfestspiele Venedig 2011
  • Post Mortem von Pablo Larraín, Chile (Deutscher Partner: Autentika Film):
    Internationalen Filmfestspiele Venedig 2010, Offizieller Wettbewerb
  • Faro – La Reine des Eaux von Salif Traoré, Mali (Deutscher Partner: Bärbel Mauch Film):
    Internationale Filmfestspiele Berlin 2007, Forum
  • Uncle Boonmee who can Recall his Past Lives von Apichatpong Weerasethakul, Thailand (Deutscher Partner: The Match Factory):
    Internationale Filmfestspiele von Cannes 2010, Goldene Palme
  • Ajami von Scandar Copti und Yaron Shani, Israel/Palästina (Deutscher Partner: Twenty Twenty Vision):
    Internationale Filmfestspiele von Cannes 2009, Quinzaine des Réalisateurs, Goldene Kamera
    Oscar-Nominierung 2010
  • The Milk of Sorrow von Claudia Llosa, Peru (Deutscher Partner: The Match Factory):
    Goldener Bär, Internationale Filmfestspiele Berlin 2009, Wettbewerb
    Oscar-Nominierung 2010
  • Paradise Now von Hany-Abu Assad, Niederlande/Frankreich/Deutschland (Deutscher Partner: Razor Film):
    Internationale Filmfestspiele Berlin 2005, Wettbewerb
    Golden Globe 2006, Oscar-Nominierung 2006, Verkauf in über 60 Länder
  • Silent Light von Carlos Reygadas, Mexiko (Deutscher Partner: The Match Factory):
    Internationale Filmfestspiele von Cannes 2007, Goldene Kamera
  • Hamaca Paraguaya von Paz Encina, Paraguay (Deutscher Partner: Black Forest Films):
    Internationale Filmfestspiele von Cannes 2006
    Besondere Erwähnung und Gewinner des FIPRESCI Preises
  • Pandora's Box von Yesim Ustaoglu, Türkei (Deutscher Partner: The Match Factory):
    Toronto International Film Festival 2008, Visions
    Goldene Muschel des Festivals in San Sebastián 2008
  • The Hunter von Rafi Pitts, Iran (Deutscher Partner: Twenty Twenty Vision):
    Internationale Filmfestspiele Berlin 2010, Wettbewerb
  • Independencia von Raya Martin, Philippinen (Deutscher Partner: Razor Film):
    Internationale Filmfestspiele von Cannes 2009, Un Certain Regard

Mehr Informationen zu diesen und früheren Förderprojekten des WCF finden Sie unter Geförderte Projekte Produktion und Geförderte Projekte Verleih.


Der World Cinema Fund ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und der Internationalen Filmfestspiele Berlin, in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt sowie weiterer Unterstützung durch das Goethe-Institut.

Kontakt

Kurator
Vincenzo Bugno

Office Management
Isona Admetlla

Assistenz - Geförderte Projekte
Antje Glawe

WCF Europe Programm
Linda Kirmse

Potsdamer Str. 5
10785 Berlin
Tel. +49 30 25920-516
Fax +49 30 25920-529