Berlinale: Programme


Panorama

Pendular

## ## ## ## ## ##

In einer leerstehenden Fabriketage befestigen eine Frau und ein Mann orangefarbenes Band am Boden, um gleich große, offene Bereiche zu markieren: Einer dient ihr als Tanzstudio, der andere ihm als Bildhauerwerkstatt. Eine Kochzeile und eine Matratze machen den Ort zu ihrem Zuhause. Man sieht ihnen zu, wie sie im sexuellen Verlangen verschmelzen, mit Freunden Fußball spielen oder feiern, doch immer wieder ziehen sie sich hinter die Trennlinie zurück, als Antrieb ihres Schaffens. Bald beginnt er, auch ihren Raum für seine großformatigen Plastiken einzunehmen, und sie benutzt diese wiederum für ihre Choreografien. Im Wechselspiel von Intimität und Rivalität erforschen sich beide kontinuierlich neu. Eines Tages bemerkt sie das Ende eines Stahlseils – eine Installation, die nach draußen führt und sich durch die ganze Stadt zu ziehen scheint. Während sie sich auf die Suche nach dem anderen Ende begibt, wächst in ihm der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind.
Spielerisch legt Julia Murat die Sehnsucht zweier Liebender nach Zugehörigkeit offen: Ihre Vergangenheit und das Verlangen nach einander werden zur Herausforderung für die künstlerische und partnerschaftliche Identität.

von
Julia Murat

Brasilien / Argentinien / Frankreich 2017

Portugiesisch

105 Min · Farbe

Mit

Raquel Karro (Sie)
Rodrigo Bolzan (Er)
Neto Machado (Gal)
Marcio Vito (Rui)
Felipe Rocha (Donato)
Renato Linhares (Leco)
Larissa Siqueira (Luisa)
Carlos Eduardo Santos (Edu)
Valeria Berreta (Dolores)
Martina Revollo (Martina)
Jorge Alencar (Jorge)

Stab

Regie
Julia Murat
Buch
Julia Murat, Matias Mariani
Kamera
Soledad Rodriguez
Schnitt
Lia Kulaukauskas, Marina Meliande
Musik
Lucas Marcier, Fabiano Krieger
Sound Design
Daniel Turin, Fernando Henna, Jean Guy Véran
Ton
Catriel Vildosola
Production Design
Ana Paula Cardoso
Kostüm
Preta Marques
Casting
Maria Clara Escobar
Regieassistenz
Helena Ungaretti
Production Manager
Tainá Prado
Produzentinnen
Julia Murat, Tatiana Leite
Co-Produzenten
Andrés Longares, Felicitas Raffo, Julia Solomonoff, Juliette Lepoutre, Pierre Menahem
Co-Produktion
Cepa Audiovisual, Buenos Aires
Still moving, Paris
Syndrome Films, Rio de Janeiro

Biografie

Julia Murat

Geboren 1979 in Rio de Janeiro. Sie studierte Grafikdesign an der Universität von Rio de Janeiro sowie Drehbuch an der Escola de Cinema Darcy Ribeiro. Ihr Dokumentarfilm Dia dos pais wurde beim Festival Cinéma du Réel in Paris uraufgeführt. HISTORIAS que só existem quando lembradas, ihr Spielfilmdebüt, feierte bei den Filmfestspielen von Venedig Premiere und wurde mit 39 internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter als bester Film bei den Festivals von Abu Dhabi, Sofia und Lima. Pendular ist ihr zweiter Spielfilm.

Filmografie

2001 A velha, o canto, as fotos; Kurzfilm 2004 Ausência; Kurzfilm 2008 Dia dos Pais; Dokumentarfilm 2011 Histórias que só existem quando lembradas 2017 Pendular

Produktion

Esquina Produçoes
Rio de Janeiro, Brasilien
+55 21 991302544

Bubbles Project
Rio de Janeiro, Brasilien
+55 21 993074619

Weltvertrieb

Still Moving
Paris, Frankreich
+33 6 62088179

www.stillmoving.fr/