Berlinale

Beauty and the Dogs (La belle et la meute)

Synopsis
Heute Abend möchte Miriam, eine wunderschöne, junge, tunesische Studentin nur unbeschwert tanzen, doch etwas Schreckliches bricht ihre Flügel. Zwei Polizeibeamte vergewaltigen sie. Trotz der Traumata und der Schmerzen ist Miriam unerbittlich: sie will eine Strafanzeige erstatten.

Director’s Note
Der schwierigste Teil einer Vergewaltigung ist sich gegen den Täter auszusprechen, in der Hoffnung gehört zu werden. Paradoxerweise werden sie dir nicht zuhören, sie werden dich beschuldigen: Du bist kein Opfer, du bist genauso schuldig wie die Angreifer.
Was mich auch interessiert, ist die „Zweite Vergewaltigung“, resultierend durch die sämtlichen Verhandlungen und die Gewalt der Institutionen.
Der Film besteht aus 10 Plan-Sequenzen, nach Orten gruppiert. Es ist eine formale Einschränkung, welche der Film jedoch braucht. Denn die Plan-Sequenz hat den Vorteil das Publikum in Echtzeit voll und ganz in den Film eintauchen zu lassen, was es gezielt unerträglich macht.


World premiere
Cannes International Film Festival 2017, Un certain regard


Key festivals and awards
Cannes International Film Festival 2017; Busan International Film Festival 2017; Athens International Film Festival 2017; Sarajevo International Film Festival 2017; BFI London Film Festival 2017, Tunisian Submission for the 91st Academy Awards, Jury Special Prize, Cineuropa Prize, CineMed Brussels 2017

Tunesien, 2017
Regie: Kaouther Ben Hania
Produktion: Cinetelefilm (Tunesien), Tanitfilms (Frankreich)
Europäischer WCF-Partner: tbc
Weltvertrieb: Jour2Fete (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im November 2016
Fördersumme: 20.000 €