Berlinale: WCF Europe


WCF Europe

Einreichtermine:

  • Produktionsförderung: 06. Juli 2020
  • Verleihförderung: Offene Einreichung nur für Filme, die 2020 ihren Kinostart in Deutschland haben werden.

FÜR DIE STÄRKUNG TRANSEUROPÄISCHER UND INTERNATIONALER KOOPERATIONSSTRATEGIEN

Mit dem Förderprogramm WCF Europe behält der World Cinema Fund seine erfolgreichen Förderstrukturen bei. Das Sonderprogramm richtet sich an den Bereich Produktion und weitet die Unterstützung durch den WCF auf europäische Firmen aus den Mitgliedsländern des MEDIA sub-programmes aus.

Das bedeutet, im Rahmen von WCF Europe können Firmen aus den WCF Europe-förderberechtigten Regionen und Ländern in Kooperation mit einer Firma aus den MEDIA-Mitgliedsländern Filme für Produktionsförderung einreichen, und umgekehrt. Administrativer Förderempfänger ist immer der europäische Partner.

Die Hauptkriterien sind dieselben: WCF Europe unterstützt die Realisierung von Filmen (Spielfilme und abendfüllende kreative Dokumentarfilme) aus den WCF Europe-förderberechtigten Regionen und Ländern. Das zentrale Auswahlkriterium ist die künstlerische Qualität und die inhaltliche Relevanz des Projekts sowie dessen Realisierbarkeit.

Die WCF Europe-förderberechtigten Regionen und Länder sind dieselben wie für den World Cinema Fund (Latein- und Zentralamerika, die Karibik, Afrika, der Nahe und Mittlere Osten, der Kaukasus, Zentral- und Südostasien sowie Bangladesh, Nepal und Sri Lanka) plus – nur für WCF Europe – Moldawien, die Ukraine und Weißrussland.

FÜR EINE STÄRKERE DEMOKRATISIERUNG DER INTERNATIONALEN KOPRODUKTIONSLANDSCHAFT

Unter geografischen Gesichtspunkten bedarf das Profil der internationalen Koproduktionslandschaft noch immer weitreichender Entwicklungen. Seit Jahrzehnten besetzen einige europäische Länder die Führungsrolle in den Koproduktionen mit Nicht-EU-Regionen bzw. filminfrastrukturell schwachen Ländern. WCF Europe möchte zu einer Demokratisierung der internationalen Koproduktionslandschaft ermutigen.

Natürlich wird WCF Europe innovative Projekte aus den in den letzten Jahrzehnten aktivsten europäischen Koproduktionsländern nicht ausschließen. Das neue Programm möchte allerdings auch weitere Länder ermutigen, sich in Koproduktionen mit den WCF-Regionen zu engagieren.

Deshalb wird Projekten von Produktionsfirmen aus denjenigen WCF Europe-Regionen und Ländern mit der geringsten Produktionskapazität und / oder von Produktionsfirmen aus europäischen Ländern, die bislang weniger aktiv im internationalen Koproduktionsgeschäft mitwirken, besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Der WCF beabsichtigt Projekte zu unterstützen, die als internationale Koproduktion zwischen den Herkunftsländern und europäischen Ländern (entsprechend der MEDIA-Mitgliedsländer) strukturiert sind, und die sich zum Zeitpunkt der Einreichung bereits in einem sehr fortgeschrittenen Stadium befinden, vorzugsweise bereits drei Monate nach der Juryentscheidung in Produktion zu gehen.

Fördersumme

  • Höchstfördersumme: 60.000 Euro pro Projekt und / oder 50% der gesamten Produktionskosten. 40.000 Euro für Postproduktionsförderung.
  • Die Gesamtherstellungskosten der zu fördernden Projekte sollten zwischen 200.000 Euro und 1.400.000 Euro liegen.
  • Der Förderbetrag muss für die Produktion des Films in den o.g. Regionen und Ländern ausgegeben werden.
  • Die Produktionsanteile der Teilnehmerländer des MEDIA sub-programme müssen insgesamt mindestens 20% bei einem Dokumentarfilm und 25% bei einem Spielfilm betragen. Unter keinen Umständen dürfen sie aber 70% überschreiten.

Kontakt

Leiter des WCF
Vincenzo Bugno

Assistenz Projektleitung
Isona Admetlla

Koordination geförderte Projekte
Antje Glawe

Potsdamer Platz 11
10785 Berlin
Tel. +49 30 25920-516
Fax +49 30 25920-529