Berlinale: WCF ACP


WCF ACP

Einreichtermine:

  • Produktionsförderung: nach der Berlinale 2021
  • Verleihförderung: offene Einreichung nur für Filme, die 2021 ihren Kinostart in Deutschland haben werden

Mit Unterstützung der ACP (African, Caribbean and Pacific Group of States) lanciert der WCF 2020 das neue Förderprogramm WCF ACP.

Der WCF begrüßt die baldige Einreichung von Projekten aus der Pazifischen Region, die bislang nicht Teil der WCF-Förderinitiative war.

WCF ACP ist eine besondere Gelegenheit, die Finanzierung und Umsetzung von Projekten aus WCF- und ACP-Regionen zusätzlich zu optimieren. Bei dem Programm handelt sich um eine ergänzende Finanzierung von Projekten, die im Rahmen einer Jury-Sitzung für WCF- bzw. WCF Africa Fördermaßnahmen empfohlen werden. Mit WCF ACP können die Beträge, die für die Finanzierung geförderter Projekte bereitgestellt werden, verdoppelt oder sogar verdreifacht werden.

Ein Beispiel: Ein Projekt wird durch WCF Africa mit 40.000 Euro gefördert. Mit der zusätzlichen Unterstützung von WCF ACP kann dieser Betrag auf bis zu 120.000 Euro erhöht werden. Auch über die Höhe der Förderergänzung entscheidet die WCF-/WCF Africa-Jury.

Förderberechtigt für das WCF ACP-Programm sind alle Projekte, deren Koproduktionsstruktur bei Vertragsabschluss zumindest zwei Produzent*innen aus WCF ACP-Regionen einschließt.

Die Entwicklung von Kooperationen zwischen deutschen/ europäischen Produzent*innen und Regisseur*innen aus WCF-Regionen, ebenso wie der Ausbau von Strukturen innerhalb der WCF-Regionen, war schon immer Ziel der WCF-Strategie. Mit der WCF ACP-Unterstützung wird aus der Theorie konkrete Praxis, indem die Kooperationen zwischen Ländern einer oder mehrerer WCF-Regionen eine entscheidende Rolle bei der Realisierung der Filmprojekte spielen werden.

Der WCF freut sich, mit dem WCF ACP-Programm einen weiteren Anreiz für Kooperationen bieten zu können. So soll die Eigenständigkeit der Filmindustrien innerhalb der WCF-Regionen gestärkt werden. In Afrika etwa sollen bereits existierende Koproduktionsstrukturen zwischen engagierten Regisseur*innen und Produzent*innen aus unterschiedlichen Ländern weiter ausgebaut werden. Das WCF ACP-Programm ermöglicht es dem WCF, diesen vorhandenen aber oft prekären Strukturen eine solide Basis zu geben.

Der WCF wünscht sich mehr Filme, die nicht nur in Kooperation mit europäischen Produzent*innen realisiert werden, sondern die auch durch Kollaborationen zwischen afrikanischen, karibischen und Ländern in der pazifischen Region entstehen.

FAKTEN

Zur Einreichung berechtigt sind Spielfilme und kreative Dokumentarfilme in Spielfilmlänge aus den WCF- förderfähigen Regionen und Ländern.

Projekte einreichen können Produktionsfirmen aus den ACP-Regionen , die zum Zeitpunkt der Einreichung die Zusammenarbeit mit einer/m Regisseur*in aus ihrer Region und zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses eine Koproduktion mit einer Produktionsfirma aus den ACP-Regionen nachweisen können.

Einzelne Filme können durch ACP-Mittel sogar mit bis zu 200.000 Euro unterstützt werden. Jedoch nur, wenn andere Institutionen neben dem WCF, die über ACP-Mittel verfügen (z.B. CNC und OIF), das gleiche Projekt unterstützen.

WCF-Vertragspartner*innen sind deutsche Koproduzent*innen oder Produktionsfirmen aus den ACP-Regionen oder aus anderen Gebieten, die eine Koproduktion mit dem/ der Antragsteller*in nachweisen können.

Damit der WCF die Produktion eines eingereichten Films unterstützt, muss das Drehbuch fertig gestellt sein und es sollte bereits eine Finanzierung vorhanden sein. Die Dreharbeiten sollten spätestens neun Monate nach Ablauf der Einreichfrist beginnen.

The complementary programme WCF ACP EU Culture is funded with the financial contribution of the European Union and the support of the Secretariat of the ACP Group of States

Kontakt

Leiter des WCF
Vincenzo Bugno

Fund-Koordination
Isona Admetlla

Potsdamer Platz 11
10785 Berlin
Tel. +49 30 25920-516
Fax +49 30 25920-529