Berlinale Schutz- und Hygienerahmenkonzept

Die 72. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 10. bis 20. Februar 2022 als Präsenzveranstaltung statt. Um die Sicherheit aller Besucher*innen und Gäste zu gewährleisten, hat die Berlinale ein umfangreiches Schutz- und Hygienerahmenkonzept ausgearbeitet. Die Informationen zum Gesundheitsschutz während des Festivals richten sich nach den allgemeinen Covid-19-Bestimmungen des Landes Berlin sowie ergänzenden Vorgaben durch den Berliner Senat und sind für alle Besucher*innen und Gäste verbindlich.

Der Senat von Berlin hat als grundlegende Voraussetzung für die Durchführung der Internationalen Filmfestspiele Berlin das 2G-Plus-Maske-Plus-Test-Modell vorgegeben: Teilnehmende müssen geimpft oder genesen sein. Als ergänzende Maßnahme gilt die Pflicht zur Vorlage eines innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführten Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests sowie eine generelle Maskenpflicht zu jeder Zeit. Personen, die bereits eine sogenannte Booster-Impfung erhalten haben sowie Personen, die genesen sind und bereits 2 Impfungen erhalten haben, sind von der Testpflicht befreit.

Bitte beachten Sie, dass Sie den Bestimmungen mit Ihrer Teilnahme an der Berlinale zustimmen.

Generelle Information

Bleiben Sie in jedem Fall zuhause, wenn Sie Erkältungssymptome bei sich feststellen!

Um Warteschlangen zu vermeiden und zusätzliche Kontakte weitestgehend zu verringern, erfolgt der Ticketverkauf ausschließlich online. Die auf den Tickets angegebene Platzierung ist verbindlich. Bitte kommen Sie frühzeitig zu den jeweiligen Veranstaltungen, weil aufgrund der Einlasskontrollen mit Verzögerungen zu rechnen ist.

Bitte beachten Sie die Hinweisschilder sowie die Anweisungen des Personals.

Es besteht keinerlei Toleranz gegenüber jeglichen Regelverstößen. Im Extremfall können diese mit sofortigem Hausverweis sanktioniert werden.

2G-Plus-Maske-Plus-Test-Modell

Eine Teilnahme an Berlinale-Veranstaltungen ist nur Personen gestattet, die vollständig geimpft oder bereits von einer Infektion genesen sind (2G), eine FFP2-Maske tragen sowie einen innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführten negativen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Test vorweisen können oder eine Booster-Impfung erhalten haben.

Geimpft sind:

  • Personen, die mit einem von der EU zugelassenen Impfstoff gegen Corona geimpft sind und deren letzte erforderliche 2. Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.
  • Personen, die bereits zweimal mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft wurden und eine sogenannte Booster-Impfung, mit einem von der EU zugelassenem Impfstoff gegen Covid-19, erhalten haben.

Genesen sind

  • Personen, die ein mehr als drei Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen können und, die mindestens eine Impfung gegen Covid-19 mit einem von der EU zugelassenen Impfstoff erhalten haben und deren Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.
  • Personen, die ein mindestens 28 Tage und höchstens drei Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen können.

2G-Nachweise

  • Impf- und Genesenennachweise von Personengruppen aus der EU müssen digital verifizierbar sein. Beim Zutritt müssen die Nachweise digital verifiziert und mit einem Lichtbildausweis abgeglichen werden.
  • Die Nachweise von Nicht-EU-Bürger*innen müssen in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache vorgezeigt werden und alle notwendigen Daten (personenbezogene Daten, Impfstoff, Datum, Aussteller*in des Zertifikats) enthalten. Sie werden mit dem Lichtbildausweis abgeglichen. Der Nachweis kann hier auch in Papierform vorgelegt werden.

Testnachweise

  • Zusätzlich zum 2G-Nachweis besteht im Rahmen der Berlinale eine Testpflicht. Es werden nur digital verifizierbare Testzertifikate anerkannt, die ein negatives Testergebnis eines innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführten Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests nachweisen. Selbsttests sind als Nachweis nicht zugelassen (Corona-Testzentren in Berlin).
  • Personen, die bereits eine sogenannte Booster-Impfung erhalten haben, sind von der Testpflicht befreit.
  • Personen, die genesen sind und bereits 2 Impfungen erhalten haben, sind Geboosterten gleichzustellen und damit ebenfalls von der Testpflicht ausgenommen.

Ausnahmen:

  • Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren reicht ein innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführter Antigen-Schnelltest aus einer offiziellen Teststation als Nachweis. Der Test muss digital verifizierbar sein. Nur die Vorlage eines Schülerausweises reicht hingegen für den Besuch einer Vorstellung nicht aus.
  • Personen ab 18 Jahren, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, müssen ein negatives PCR-Testergebnis aus einer offiziellen Teststation (zum Zeitpunkt des Einlasses nicht älter als 48 Stunden) und die Impfunfähigkeit mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen.

Mund-Nasen-Bedeckung

In den Spielstätten gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder vergleichbaren Schutzstandards, wie beispielsweise Masken des Typs KN95, N95, KF94. Dies gilt ab dem Betreten der Spielstätte und auch auf dem Sitzplatz.

Stoffmasken, OP-Masken, FFP2-Masken mit Ventil und sogenannte Face-Shields sind nicht gestattet. Ausnahmen gibt es für Kinder, die das 14. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen haben. Diese Personengruppe darf auch eine OP-Maske tragen.

Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, sind bei Vorlage eines entsprechenden ärztlichen Attests sowie eines innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführten negativen Testnachweises von der Maskenpflicht befreit. Der Testnachweis muss digital verifizierbar sein.

Abstandsregelungen

Vor der Nachweiskontrolle muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besucher*innen eingehalten werden. Folgen Sie den Wegeleitsystemen und beachten Sie die Anweisungen des Spielstättenpersonals beim Einlass sowie beim Verlassen der Spielstätte.
Aufgrund der Nachweis- und Maskenpflicht müssen in den Spielstätten keine Abstände gehalten werden.
Die Spielstätten werden mit einer Kapazitätsreduzierung um 50% bespielt.
Bitte nehmen Sie Ihren zugeordneten Sitzplatz ein.

Händehygiene

An allen Eingängen stehen Möglichkeiten zur Händedesinfektion bereit. Wir bitten, beim Betreten der Spielstätten davon Gebrauch zu machen.

Kontaktnachverfolgung

Allen Besucher*innen der Berlinale wird empfohlen, sich am Eingang der Spielstätten über die Corona-Warn-App einzuchecken. Um eine zielgenaue und fehlerfreie Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten, werden weitere Maßnahmen getroffen unter Einbeziehung der Angaben, die Besucher*innen bei der Buchung ihrer Onlinetickets machen und/oder der digitalen Bestätigung der Teilnahme an zusätzlichen Festivalveranstaltungen und an Tagungsorten, an denen die Anwesenheit vorab erfasst werden muss.

Haftung

Das Festival haftet nicht für eventuell auftretende Kosten oder Verzögerungen bei der Teilnahme im Falle des Inkrafttretens von staatlich angeordneten Quarantänemaßnahmen oder kurzfristigen Änderungen. Die Berlinale übernimmt keine Haftung für Infektionen oder Folgeschäden, die trotz aller Sorgfalt und Beachtung der Hygienemaßnahmen auftreten. Der Besuch von Veranstaltungsorten und Vorführungen erfolgt immer auf eigenes Risiko.

Im Sinne des Schutzes und der Gesundheit aller Besucher*innen kann das Festival keinerlei Ausnahmen von diesen Regeln machen. Ohne valide Dokumente zu Tests, Impfungen oder Bescheinigungen zu einer überstandenen Covid-Infektion sowie einer zertifizierten FFP2-Maske kann kein Zugang zur Spielstätte gewährt werden. Der Kaufpreis von Tickets wird in solchen Fällen nicht rückerstattet.


Stand: 9. Februar 2022