Archiveröffnung Jerry Lewis

Chris Lewis, Sohn von „Total Filmmaker“ Jerry Lewis, übergibt der Deutschen Kinemathek im Rahmen der Berlinale exklusive Dokumente aus dem Nachlass seines 2017 verstorbenen Vaters. Darin ist dessen inszenatorische und schauspielerische Arbeit an dem nie veröffentlichten Spielfilm The Day the Clown Cried (S/F 1972) dokumentiert. Die europäische Koproduktion, in der Lewis Regie und Hauptrolle übernahm, stellt seine persönliche Verarbeitung des Holocaust dar. Es ist die Geschichte eines von den Nazis inhaftierten Clowns, der nach Auschwitz deportierte Kinder auf ihrem Weg in den Tod begleitet. Zu den Produktionsunterlagen zählen mitunter das persönliche Drehbuch und die Shot-List des Regisseurs, Hunderte von unveröffentlichten Werkfotos sowie Korrespondenz und unbekannte Aufnahmen hinter den Kulissen. Als Berlinale Special wird am 22. Februar um 13:15 Uhr in Anwesenheit von Chris Lewis der Spielfilm The Nutty Professor (USA 1963, Regie: Jerry Lewis) im Haus der Berliner Festspiele gezeigt.
mit Chris Lewis, Rob Stone Englisch 60’ Veranstaltung

Mit

  • Chris Lewis
  • Rob Stone (Library of Congress)

Termine

Eintritt frei

Sa 22.02. 11:00

Deutsche Kinemathek - 4. OG

Favoriten hinzufügen

Bitten loggen Sie sich ein, um „Meine Favoriten“ nutzen zu können.

Download iCal-Datei