Berlinale: Programm


Zurück
Perspektive Deutsches Kino

Whatever Happens Next

Klar, gehen könnte man immer. Jetzt. Sofort. Man könnte aus dem Auto, dem Zug, vom Fahrrad steigen und einfach weg sein. Diesem Gedanken, den man normalerweise rasch verdrängt, gibt der 43-jährige Paul Zeise eines Tages nach und lässt alles zurück: Frau, Beruf, die gesamte bürgerliche Existenz. Fortan gondelt er als freundlicher Taugenichts, Schnorrer und Hochstapler durchs Land. Ungebeten setzt er sich in fremde Autos, ebenso ungebeten taucht er auf Partys und Beerdigungen auf, macht gemeinsame Sache mit einer dementen Großmutter und versetzt unabsichtlich eine Kleinfamilie in Angst und Schrecken, weil er sich schamlos in deren Leben drängt. Von einem Studenten nach Polen mitgenommen, irrt er dort als Wohnungsloser durch die Straßen, zieht zwischenzeitlich ins Krankenhaus ein und verliebt sich schließlich in die etwas durchgeknallte Nele (29), die ihn ihrerseits ins Wunderland ihres Lebens hineinzieht. Dass ihm inzwischen ein von seiner Frau beauftragter Privatdetektiv auf den Fersen ist, ahnt Paul nicht. Julian Pörksens Film ist ein ebenso komischer wie melancholischer Streifzug durch unsere Gesellschaft, eine von schönen, dubiosen und verirrten Charakteren bevölkerte Welt.

von
Julian Pörksen

Deutschland / Polen 2018

Deutsch

97 Min · Farbe · 2K DCP

Weltpremiere

Mit

Sebastian Rudolph (Paul Zeise)
Lilith Stangenberg (Nele)
Peter René Lüdicke (Ulrich Klinger)
Christine Hoppe (Luise Zeise)
Eike Weinreich (Flo)
Henning Peker (Friedhofsgärtner)
Niels Bohrmann (Vater)
Eva Löbau (Mutter)
Hanns Zischler (Kunstmäzen)
Monika Lennartz (Alte Dame)

Stab

Regie, Buch
Julian Pörksen
Kamera
Carol Burandt von Kameke
Montage
Carlotta Kittel
Musik
Mahan Mobashery
Sound Design
Michael Kaczmarek
Ton
Paulina Sacha
Production Design
Marie Gimpel
Kostüm
Rebekka Stange
Maske
Anne Walther
Regieassistenz
Emilia Sniegoska
Production Manager
Jakob Deutsch
Executive Producer
Albert Schwinges
Produzent
Stefan Gieren
Co-Produzentin
Agnieszka Dziedzic
Co-Produktion
Koi Studio, Warschau

Biografie

Julian Pörksen

Geboren 1985. Er arbeitete als Assistent für Christoph Schlingensief, studierte Geschichte und Philosophie in Berlin und anschließend Dramaturgie in Leipzig. Sein erster Kurzfilm Sometimes We Sit and Think and Sometimes We Just Sit feierte 2012 auf der Berlinale Premiere. 2013 erschien das Sachbuch „Verschwende Deine Zeit“ im Alexander Verlag, das inzwischen zum dritten Mal aufgelegt wurde. 2016 folgte das Stückebuch „Wir wollen Plankton sein“. Das gleichnamige Theaterstück wurde 2017 am Schauspiel Köln uraufgeführt. Whatever Happens Next ist sein erster Langspielfilm. Pörksen arbeitet als Autor, Regisseur, Produzent und Dramaturg.

Filmografie

2012 Sometimes We Sit and Think and Sometimes We Just Sit; Kurzfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2018

Produktion

The StoryBay UG
Salzwedel, Deutschland
+49 17632538526

Termine

  • 210045
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Mi 21.02. 19:00
    CinemaxX 3 (E)
  • 220024
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Do 22.02. 20:00
    CinemaxX 1 (E)
  • 230374
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Fr 23.02. 12:30
    Colosseum 1 (E)

Berlinale Apps

Android    iOS