Berlinale: Programm


Zurück
Forum

La casa lobo

The Wolf House

Eine Geschichte baut auf die nächste auf. In der ersten geht es um eine lebensfrohe Gemeinde frommer Deutscher im Süden von Chile. So idyllisch die Berge und rosigen Wangen in den Archivbildern, die hier zum Einsatz kommen, auch wirken mögen, selbst der Erzähler erwähnt die Gerüchte, die Geschichte weniger appetitlicher Art sind. Dann wird ein Text eingeblendet, der nicht nur von Maria erzählt, einem Mädchen, das aus der Siedlung in den Wald geflohen ist, um einer Strafe zu entgehen, sondern auch von drei Schweinchen und einem bösen Wolf. Der Großteil des Films schildert in einer betörend-kunstvollen Stop-Motion-Animation, was Maria in dem Haus widerfährt, das sie im Wald entdeckt hat. Hierbei handelt es sich weniger um eine Geschichte als um eine Ortserkundung, denn das Haus ist stets in Bewegung: Bilder tänzeln über die Wände, Möbel tauchen auf und verschwinden, Zimmer dehnen sich aus und schrumpfen, Lampen flackern, Wesen wachsen aus dem Boden wie Bäume. Auch das Mädchen und die Schweine verlieren bald ihre feste Gestalt. Es scheint, als wolle selbst das Haus, das um sie her bebt, etwas loswerden, eine weitere Geschichte vielleicht – oder doch eine Warnung? „Es war einmal…“

von
Cristóbal León
Joaquín Cociña

Chile 2018

Spanisch, Deutsch

75 Min · Farbe

Weltpremiere

Mit

Amalia Kassai (Stimme)
Rainer Krause (Stimme)

Stab

Regie
Cristóbal León, Joaquín Cociña
Buch
Cristóbal León, Joaqín Cociña, Alejandra Moffat
Kamera
Cristóbal León, Joaquín Cociña
Sound Design
Claudio Vargas
Produzentinnen und Produzenten
Catalina Vergara, Diluvio, Globo Rojo Films, Niles Atallah, Diluvio

Biografie

Cristóbal León

Geboren 1980 in Santiago, Chile. Er studierte Design und Kunst in Santiago sowie Kunst und Medien an der UdK in Berlin. 2007 gründete er zusammen mit Joaquín Cociña und Niles Atallah in Santiago die Produktionsfirma Diluvio. Seither arbeiten Cristóbal León und Joaquín Cociña zusammen. La casa lobo ist ihr erster abendfüllender Film.

Filmografie

2011 El Templo (The Temple); 14 Min., Co-Regie: Joaquín Cociña · El Arca (The Arc); 16 Min., Co-Regie: Joaquín Cociña 2012 La Bruja y el amante (The Witch and the Lover); 20 Min., Co-Regie: Joaquín Cociña 2018 La casa lobo; Co-Regie: Joaquín Cociña

Joaquín Cociña

Geboren 1980 in Conceptión, Chile. Er studierte Design und Kunst. La casa lobo ist sein erster abendfüllender Film.

Filmografie

2011 El Templo (The Temple); 14 Min., Co-Regie: Cristóbal León · El Arca (The Arc); 16 Min., Co-Regie: Cristóbal León 2012 La Bruja y el amante (The Witch and the Lover); 20 Min., Co-Regie: Cristóbal León 2018 La casa lobo; Co-Regie: Cristóbal León

Produktion

Diluvio
Santiago, Chile
+56 9 83175570

diluvio.cl

Globo Rojo Films
Santiago, Chile
+56 9 96530493

Termine

  • 220282
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Do 22.02. 19:00
    CineStar 8 (E)
  • 230372
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Fr 23.02. 20:00
    Colosseum 1 (E)
  • 241303
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Sa 24.02. 16:00
    Akademie der Künste (E)
  • 250323
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    So 25.02. 18:00
    Delphi Filmpalast (E)
Caligari-Filmpreis

La casa lobo

  • 231302
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Fr 23.02. 20:00
    Akademie der Künste (E)
    Preisverleihung und Vorführung des prämierten Films

Berlinale Apps

Android    iOS