Berlinale: Programm


Zurück
Retrospektive

Die Unehelichen

Children of no Importance

Weil sie unehelich sind, wurden Peter, Lotte und Frieda bei Pflegeeltern untergebracht. Doch den Zielkes geht es nur ums Geld. Vater Zielke trinkt, prügelt Peter und zwingt ihn zur Erwerbsarbeit. Als Lotte an einer Lungenentzündung stirbt, gibt Peter beim Gesundheitsamt die wahre Todesursache, Entkräftung, an. Den Zielkes werden daraufhin die Kinder entzogen. Frieda findet Aufnahme bei einem freundlichen Müllerspaar, Peter bei einer alleinstehenden Dame. Doch dann meldet Peters leiblicher Vater Ansprüche an: Er ist Flussschiffer und der Sohn nun alt genug, um ihm an Bord zu helfen … Kinderarbeit und Prügelstrafe nach Elternrecht: Entstanden unter Zugrundelegung eines amtlichen Berichts des Vereins zum Schutz der Kinder gegen Ausnutzung und Misshandlung, offenbarte der Film des sozial engagierten Regisseurs Gerhard Lamprecht einen in der Weimarer Republik weit verbreiteten Missstand. Anders als sozialromantische Darstellungen von Kinderarmut in den USA, in denen Kinderstars wie Jackie Coogan glänzten, verband Gerhard Lamprecht, der humanistisch geprägte Sohn eines Gefängnispastors, seine Aufzeichnung krassen kindlichen Elends mit einem Appell zu reformerischer Hilfe.

von
Gerhard Lamprecht

Deutschland 1926

deutsche Zwischentitel

95 Min · Schwarz-Weiß · 2K DCP

Mit

Ralph Ludwig
Alfred Grosser
Margot Misch
Fee Wachsmuth
Bernhard Goetzke
Hermine Sterler
Max Maximilian
Margarete Kupfer
Eduard Rothauser
Elsa Wagner
Lilli Schoenborn
Paul Bildt
Käte Haack
Lili Schönborn
Hugo Flink

Stab

Regie
Gerhard Lamprecht
Buch
Luise Heilborn-Körbitz, Gerhard Lamprecht
Kamera
Karl Hasselmann
Bau-Ausführung
Otto Moldenhauer
Produzent
Gerhard Lamprecht

Produktion

Gerhard Lamprecht Film-Produktion GmbH
Berlin, Deutschland

Termine

Mit der Kamera durch Alt-Berlin; Die Unehelichen

  • 190093
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Mo 19.02. 12:00
    CinemaxX 8 (E)
    Piano: Maud Nelissen | Einführung: Daniel Meiller
  • 200383
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Di 20.02. 17:00
    Zeughauskino (E)
    Piano: Maud Nelissen

Berlinale Apps

Android    iOS