Berlinale: Programm


Zurück
Retrospektive

Der Katzensteg

Regina, or the Sins of the Father

Preußen 1807. Der napoleonfreundliche Baron von Schranden zwingt seine Magd Regine, den französischen Feind über den »Katzensteg« in den Rücken eines preußischen Freikorps zu führen, und erreicht so dessen Vernichtung. Die Schrandener stecken wegen dieses Verrats ihres Herrn sein Schloss in Brand. Als sein Sohn Boleslav 1813 als preußischer Kriegsheld zurückkehrt, trifft er auf eine selbstgerechte Dorfgemeinschaft, die seinem verstorbenen Vater ein Begräbnis verwehrt. Nur Regine hält zu Boleslav, und nur Boleslav hält zu Regine. Der Streit eskaliert, bis die Dörfler ihm am Katzensteg einen Hinterhalt legen … Ein düsterer »Preußenwestern« nach dem Roman von Hermann Sudermann, der eine in sich zerrissene Nachkriegsgesellschaft porträtiert. Mit seinem historischen Melodram plädierte Gerhard Lamprecht für Nachdenklichkeit statt nationaler Aufwallung, und neben der Treue zur Nation ließ er auch andere Loyalitäten gelten. Zwar schließt sich der Protagonist am Ende dem preußischen Heer wieder an, doch erscheint das als ein Akt defätistischer Selbstaufgabe. Der letzte Satz des Films wie des Romans – »Bei Ligny soll er gefallen sein« – vermeidet in seiner Vagheit jede Heldenverklärung.

von
Gerhard Lamprecht

Deutschland 1927

deutsche Zwischentitel

124 Min · Schwarz-Weiß · 16 mm

Mit

Lissy Arna
Jack Trevor
Andreas Behrens-Klausen
Louise Woldera
Max Maximilian
Rudolf Lettinger
Jack Mylong-Münz
Gustav Rodegg
Franz Stein
Ekkehard

Stab

Regie
Gerhard Lamprecht
Buch
Gerhard Lamprecht, Luise Heilborn-Körbitz, nach dem Roman „Der Katzensteg“ (1890) von Hermann Sudermann
Kamera
Karl Hasselmann
Bau-Ausführung
Otto Moldenhauer
Maske
Carl Eduard Schulz
Kostüm
Herbert Knötel, Änne Willkomm
Produzent
Gerhard Lamprecht

Produktion

Gerhard Lamprecht Film-Produktion GmbH
Berlin, Deutschland

Kopie: Deutsche Kinemathek, Berlin

Termine

  • 170385
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Sa 17.02. 12:00
    Zeughauskino (E)
    Piano: Maud Nelissen
  • 180094
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    So 18.02. 14:30
    CinemaxX 8 (E)
    Piano: Maud Nelissen

Berlinale Apps

Android    iOS