Berlinale: Programm


Zurück
Hommage

The Grand Budapest Hotel

Grand Budapest Hotel

Ein kleiner Staat in Osteuropa, 1932: Monsieur Gustave, der Empfangschef des mondänen Berghotels »Grand Budapest«, wird von einer alten Gönnerin, Madame D., testamentarisch bedacht. Er soll das Gemälde »Jüngling mit Apfel« erben. Um den Kunstschatz vor den gierigen Angehörigen der Verstorbenen zu retten, stehlen Gustave und der Hotelpage Zéro das Bild. Vom Sohn der Toten des Mordes an seiner Mutter bezichtigt, landet Gustave im Gefängnis, aus dem ihm aber mit Zéros Hilfe die Flucht gelingt. Während er die Rätsel um den Tod der Madame D. aufklären kann, verfinstert sich der zeitgeschichtliche Horizont … »Ich finde diese schwarzen Uniformen sehr eintönig.« Um der faschistischen Diktatur, die Monsieur Gustave den Garaus machen wird, eine lebensfrohe Alternative entgegenzusetzen, entfesselte Milena Canonero in ihrem Kostümbild die Farben. Heiter korrespondiert das Violett der Hoteluniformen mit dem Pink und Rot des Hotelbaus. Das gelbe »Klimt-Kleid« der Madame D. und ihr roter Samtmantel sind starke Bekundungen einer liberalen, heterogenen Geschmackskultur, während die schwarzen Ledermäntel und Uniformen der Militärs auf eine ästhetische Gleichschaltung in der Zukunft verweisen.

von
Wes Anderson

USA / Deutschland 2014

Englisch

100 Min · Farbe · 2K DCP

Altersfreigabe FSK 12

Mit

Ralph Fiennes
F. Murray Abraham
Mathieu Amalric
Adrien Brody
Willem Dafoe
Jeff Goldblum
Harvey Keitel
Jude Law
Bill Murray

Stab

Regie, Buch
Wes Anderson, nach einer Idee von Wes Anderson und Hugo Guinness
Kamera
Robert D. Yeoman
Schnitt
Barney Pilling
Musik
Alexandre Desplat
Ton
Pawel Wdowczak
Szenenbild
Adam Stockhausen
Art Director
Gerald Sullivan, Stephan Gessler
Kostüm
Milena Canonero
Garderobe
Patricia Colin
Maske
Frances Hannon, Heike Merker, Daniela Skala
Produzenten
Wes Anderson, Steven M. Rales, Scott Rudin, Jeremy Dawson

Biografie

Wes Anderson

Geboren 1970 in Houston, USA. Schrieb mit acht Jahren erste Theaterstücke und besuchte die St. John’s High School (später Drehort von Rushmore). Bachelor-Abschluss im Fach Philosophie an der University of Texas, Austin, wo er zusammen mit seinem späteren Co-Autor Owen Wilson an Theaterseminaren teilnahm. Drehte 1994 seinen ersten Kurzfilm, Bottle Rocket, und zwei Jahre später ein abendfüllendes Remake. Zuletzt war er 2005 mit The Life Aquatic with Steve Zissou Gast der Berlinale. Lebt in Manhattan.

Filmografie

1996 Bottle Rocket (Durchgeknallt) 1998 Rushmore 2001 The Royal Tenenbaums (Die Royal Tenenbaums) 2004 The Life Aquatic with Steve Zissou (Die Tiefseetaucher) 2007 The Darjeeling Limited · Hotel Chevalier; Kurzfilm 2009 Fantastic Mr. Fox (Der Fantastische Mr. Fox) 2012 Moonrise Kingdom 2014 The Grand Budapest Hotel

Produktion

American Empirical Pictures/Indian Paintbrush Productions/ Scott Rudin Productions/Studio Babelsberg Film
für/for Twentieth Century Fox Film Corp., USA

DCP: Twentieth Century Fox of Germany

Termine

  • 120091
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    So 12.02. 21:30
    CinemaxX 8 (D)
  • 170381
    Ticketcode für die Vorverkaufskasse
    Fr 17.02. 19:00
    Zeughauskino (D)

Berlinale Apps

Android    iOS