Self-Portrait in 23 Rounds: a Chapter in David Wojnarowicz’s Life, 1989–1991

Der politische Künstler, Maler, Schriftsteller, Performer und Fotograf David Wojnarowicz gehörte zu den führenden Persönlichkeiten der New Yorker Künstlerszene der 1980er-Jahre. Mit schonungsloser Offenheit spricht er in einem 1989 von dem Kulturtheoretiker Sylvère Lotringer geführten Interview über intime Lebensmomente, Schaffensprozesse, Sexualität, Aids und die Konfrontation mit dem eigenen Tod – zu einer Zeit, in der die Gesellschaft die Auseinandersetzung mit der Aids-Epidemie rigoros verweigerte.
Marion Scemama, die mit Wojnarowicz eng befreundet war und bei dem Interview die Kamera übernahm, schuf aus diesem Material sowie bislang nie gezeigten Werken des Künstlers aus dessen und ihrem eigenen Privatarchiv einen unvergleichlichen Essay. Indem sie seine charismatischen Äußerungen mit Ausschnitten aus seinen Arbeiten verwebt, gelingt ihr ein tief berührender Blick in die Seele eines Mannes, der seine Verletzlichkeit in vielfältiger ästhetischer Form exponierte.
Gemeinsam mit dem Essay-Dokument Fear of Disclosure von Phil Zwickler und David Wojnorowicz verweist der Film auf die parallel zur Berlinale eröffnende Ausstellung in den Kunst-Werken Berlin – KW Institute for Contemporary Art: „David Wojnarowicz: Fotografie & Film 1978-1992“.
von Marion Scemama
mit David Wojnarowicz
Frankreich 2018 Englisch 78’ Schwarz-Weiß & Farbe, QuickTime ProRes Dokumentarische Form

Mit

  • David Wojnarowicz

Stab

Regie, BuchMarion Scemama
KameraMarion Scemama
MontageFrançois Pain
TonMarion Scemama
Produzent*inMarion Scemama

Produktion

Marion Scemama Film

Paris, Frankreich

Marion Scemama

Geboren 1950 in Marokko, aufgewachsen in Uruguay und Paris. Dort begann sie in den frühen 1970er-Jahren als Fotojournalistin zu arbeiten. 1981 ging sie als Fotografin für ein französisches Magazin nach New York. Zwei Jahre später lernte sie David Wojnarowicz kennen. Zwischen den beiden entwickelte sich eine enge Freundschaft und sie arbeiteten zusammen an Plakaten, Videos und Fotos. 1986 ging Scemama wieder nach Paris, kehrte aber 1988 nach New York zurück, als ihr Wojnarowicz von seiner HIV-Infektion erzählte, um ihn bei seiner Arbeit zu unterstützen. 1991, ein Jahr vor seinem Tod, bat Wojnarowicz sie, mit ihm durch den Südwesten der USA zu reisen, in dem Bewusstsein, dass es seine letzte Reise sein würde. Seit 1992 lebt und arbeitet Marion Scemama in Paris.

Filmografie

1983 Pier 34 (Relax Be Cruel) 1989 When I Put My Hands on Your Body; Video · Last Night I Took a Man in the Subway; Video · Inside this House; Video · What is this Little Guy's Job in the World; Video 1999 Summer 89; Video 2018 Self-Portrait in 23 Rounds: a Chapter in David Wojnarowicz's Life, 1989–1991; Dokumentarfilm

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Termine

Sa 09.02. 19:00

Zoo Palast 2

Ticketcode 091555

Ticketcode für die Vorverkaufskasse