Das Geräusch rascher Erlösung

The Sound of Fast Relief
Nach einem Flirt gestaltet sich für einen jungen Mann die Organisation des erhofften Wiedersehens mit dem anderen schwierig. Anrufe bleiben unbeantwortet und ihm nur ein Drink, sein Bett und Filmbilder von Soldaten im Gefecht, die seine innere Leere vereinnahmen. Dabei lösen sich die Grenzen von Vorstellung, Realität und Traum auf, und es entwickelt sich ein filmisches Schachspiel, in dem queeres Selbstverständnis patriarchaler Gewalt entgegentritt.
Bereits in einem seiner ersten Werke zeigt Wieland Speck, was auch sein kuratorisches Schaffen im Panorama über Jahrzehnte hinweg prägen sollte: Mut und Fantasie als politische Chance zu begreifen, um in einer heterosexualisierten Welt Raum für Alternativen zu entwickeln. Zazie de Paris als Wirtin und Kurt Hübner in der Rolle eines Offiziers bereichern den Film mit scharfer Ironie.
von Wieland Speck
mit Reiner Hirsekorn, Andreas Bernhardt, Kurt Hübner, Jan Willem Tellegen, Eschi Rehm
Deutschland 1982 Deutsch 28’ Farbe, 2K DCP

Mit

  • Reiner Hirsekorn (A)
  • Andreas Bernhardt (B)
  • Kurt Hübner (Offizier)
  • Jan Willem Tellegen (Chef der Partisanen)
  • Eschi Rehm (Wächter)
  • Zazie de Paris (Wirtin)
  • Claudio (Barmann)
  • Bernd Hildenbrand (Partisan)
  • Leffy Flamingo (Partisan)
  • Réné (Partisan)
  • Wolfgang Bott (Partisan)
  • Walter Schörling (Reiter)
  • Andreas Richert (Soldat)
  • Peter Wolz (Soldat)

Stab

Regie, BuchWieland Speck
KameraWieland Speck
MontageWieland Speck
MusikEschi Rehm, Robert Görl, Jo Schablowsky
Sound DesignWieland Speck
TonJo Schablowsky
AusstattungWieland Speck, Jo Schablowsky
MaskeDetlef Pleschke
RegieassistenzJo Schablowsky
AufnahmeleitungJo Schablowsky
Produzent*innenWieland Speck, Walter Schörling, Andreas Richert

Produktion

Speck & Schörling Filmproduktion

Berlin, Deutschland

Weltvertrieb

Speck & Schörling Filmproduktion

Berlin, Deutschland

Wieland Speck

Geboren 1951, aufgewachsen in Freiburg im Breisgau, lebt seit 1972 in Berlin. Er studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Ethnologie an der FU. 1974 gründete er den Verlag mann o mann, der Printmedien zur Männer- und Schwulenemanzipation herausgab, und trat durch Videoarbeiten sowie als Schauspieler und Performer in Erscheinung. Von 1979 bis 1981 studierte er Film am San Francisco Art Institute. 1982 übernahm er als Assistent des Programmleiters Manfred Salzgeber die künstlerische Betreuung der Sektion Panorama. Seit 1992 war er selbst Programmleiter und seit 2017 ist er Berater des offiziellen Programms der Berlinale. Er dozierte an der FU Berlin und an Filmhochschulen, war Jurymitglied und Programmberater bei verschiedenen internationalen Filmfestivals.

Filmografie

1980 David, Montgomery und ich; Kurzfilm; Panorama 1981 Bei uns zuhaus - Chez Nous; Bildervideo Installation 1982 Das Geräusch rascher Erlösung (The Sound of Fast Relief); Kurzfilm; Panorama 1985 Westler 1988 Safer Sex Promotion; 6 Videos 1991 Zimmer 303; Kurzfilm 1994 Unter Männern (Among Men); Kurzfilmretro 2000 Flucht ins Leben/Escape to Life - Die Erika und Klaus Mann Story (Escape to Life: The Erika and Klaus Mann Story); Co-Regie: Andrea Weiss; Neue Deutsche Filme 2009 Berlin Off/On Wall; Videoinstallation

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Termine

Queer Mix: Shadows of the past – exploding lives
So 17.02. 16:00

International

Untertitel: Englisch

Mit 15 Minuten Pause

Ticketcode 170331

Ticketcode für die Vorverkaufskasse
Sto dnei do prikaza | + Kurzfilm

Das Geräusch rascher Erlösung | Sto dnei do prikaza

Mo 11.02. 17:00

International

Untertitel: Englisch

Ticketcode 110333

Ticketcode für die Vorverkaufskasse
Di 12.02. 19:15

Kino Arsenal 2

Untertitel: Englisch

Ticketcode 120622

Ticketcode für die Vorverkaufskasse