Petite Maman

Nach dem Tod von Nellys geliebter Großmutter hilft das achtjährige Mädchen seinen Eltern beim Ausräumen des Hauses, in dem ihre Mutter Marion ihre Kindheit verbrachte. Nelly erkundet das Haus und den umliegenden Wald, in dem ihre Mutter früher spielte und das Baumhaus baute, von dem Nelly so viel gehört hat. Eines Tages reist die Mutter unvermittelt ab. Da lernt Nelly ein gleichaltriges Mädchen kennen, das im Wald gerade ein Baumhaus baut. Das Mädchen heißt: Marion.
Céline Sciamma, zum zweiten Mal auf der Berlinale, hat mit ihrem fünften Film ein höchst intensives und reifes Werk geschaffen. Im herbstlichen Licht der Bilder von Kamerafrau Claire Mathon spürt die Regisseurin mit poetischer Präzision einem wichtigen Moment des Erwachsenwerdens nach. Wieder einmal stellt Sciamma das weibliche Universum in den Mittelpunkt ihrer Beschäftigung mit den Fragen des Lebens. Aus der Kraft der Erinnerung und der Imagination lässt sie einen einzigartigen emotionalen Resonanzraum entstehen.
von Céline Sciamma
mit Joséphine Sanz, Gabrielle Sanz, Nina Meurisse, Stéphane Varupenne, Margot Abascal
Frankreich 2021 Französisch 72’ Farbe

Mit

  • Joséphine Sanz (Nelly)
  • Gabrielle Sanz (Marion)
  • Nina Meurisse (Mutter)
  • Stéphane Varupenne (Vater)
  • Margot Abascal (Großmutter)

Stab

Regie, BuchCéline Sciamma
KameraClaire Mathon
MontageJulien Lacheray
MusikJean-Baptiste de Laubier
Sound DesignValérie de Loof
TonJulien Sicart, Daniel Sobrino
Production DesignLionel Brison
MaskeMarie Luiset
RegieassistenzDelphine Daull
CastingChristel Baras
ProduktionsleitungClaire Langmann
Produzent*inBénédicte Couvreur
Co-Produzent*inCécile Négrier
Co-ProduktionFrance 3 Cinéma, Paris

Produktion

Lilies Films

Paris, Frankreich

+33 1 42746454

Weltvertrieb

mk2 Films

Paris, Frankreich

+33 1 44673030

www.mk2.com www.mk2.com

Céline Sciamma

Geboren 1978. Sie studierte französische Literatur an der Universität von Paris-Nanterre sowie Drehbuch an der Filmschule La Fémis. Ihr Debütfilm Water Lilies wurde 2007 in Cannes uraufgeführt, ihr zweiter Spielfilm, Tomboy, eröffnete 2011 die Sektion Panorama und gewann den Teddy Award. Mädchenbande wurde in der Quinzaine des réalisateurs in Cannes gezeigt und erhielt diverse internationale Preise. Porträt einer jungen Frau in Flammen, Sciammas vierter Spielfilm, für den sie auch das Drehbuch schrieb, feierte im Wettbewerb von Cannes Premiere und gewann zahlreiche Preise, darunter den Europäischen Filmpreis für das beste Drehbuch.

Filmografie

2007 Naissance des pieuvres (Water Lilies) 2011 Tomboy 2014 Bande de filles (Girlhood / Mädchenbande) 2019 Portrait de la jeune fille en feu (Portrait of a Lady on Fire / Porträt einer jungen Frau in Flammen) 2021 Petite Maman

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2021