Ploy

Ploy
Inspiriert vom Tagebuch einer Arbeitsmigrantin verwebt Ploy unterschiedliche soziale und künstlerische Fäden: Das Leben einer thailändischen Migrantin und Sexarbeiterin namens Ploy, die im „Dschungel-Bordell“ in Singapur arbeitet; die Geschichten anderer Arbeitsmigrant*innen; eine Erkundung der Wälder und Parks Singapurs; und den Prozess, mittels dessen der Filmemacher in Ploys Erfahrungswelt eintaucht und diese nachvollzieht. Ploy ist gleichzeitig eine Protagonistin und eine Collage aus verschiedenen visuellen Formen, darunter Malerei, Fotografie, Foto-Roman, Kleinbilddiaprojektion, Briefe und ein Herbarium. All diese visuellen Medien kommen bei der Rekonstruktion von Ploys Reise zum Einsatz. (Prapat Jiwarangsan)
von Prapat Jiwarangsan
mit Salaithip Charubhumi, Komsan Sritanaviboonchai
Thailand / Singapur 2020 Thai,  Englisch 51’ Farbe

Mit

  • Salaithip Charubhumi (voice)
  • Komsan Sritanaviboonchai (voice)

Stab

Regie, BuchPrapat Jiwarangsan
KameraPrapat Jiwarangsan
MontagePiyarat Piyapongwiwat
Sound DesignPhuttipat Sangwanphet
Produzent*inGraiwoot Chulphongsathorn
Ausführende*r Produzent*inGraiwoot Chulphongsathorn

Produktion

Graiwoot Chulphongsathorn

Bangkok, Thailand

+66 8 18101375

Prapat Jiwarangsan

Prapat Jiwarangsan, geboren 1979 in Bangkok, Thailand, ist Künstler und Filmemacher. In seiner kreativen Arbeit verbindet er in der Regel unterschiedliche Medien, vor allem Fotografie, Dias und Videos, um das Verhältnis von Geschichte, Erinnerung und Politik in Thailand zu untersuchen und darzustellen. Insbesondere interessiert er sich für das Thema der Migration. Nach seinem Abschluss am Royal College of Art widmete sich Jiwarangsan die letzten sechs Jahre der Recherche und der Produktion von Kunstwerken, die sich mit den Problemen von Arbeitsmigrant*innen in Südostasien auseinandersetzen. Er lebt und arbeitet in Thailand.

Filmografie (Auswahl)

2009 Mirror Mask; 2 Min. 2010 The Measure of Time; 12 Min. · Hope to Dwell in Fear; Videoinstallation 2012 I Will Never Smile Again; Videoinstallation 2014 Artists Sick; 4 Min. · In the Asylum Garden; Videoinstallation 2015 Dok-Rak (The Asylum); 9 Min. 2016 Aesthetics 101; 3 Min. · Dust Under Feet; Videoinstallation · Asylum Seeker: The Pond and the Firefly; Videoinstallation 2018 The Wandering Ghosts; 20 Min. · Destination Nowhere; 7 Min. 2019 Nocturnal Flowers; Videoinstallation · Non-chronological History; Videoinstallation · Aesthetics 101; Videoinstallation 2020 Ploy

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2021