San Francisco in den 1890er-Jahren. Als Mätresse eines vermögenden chinesischen Mannes lebt die Sängerin „Frisco Doll“ in einem goldenen Käfig. Beim Versuch zu fliehen, ersticht sie ihren Peiniger. An Bord des Schiffs, das Doll daraufhin nach Alaska bringen soll, verliebt sich der Kapitän in sie und selbst die Ordensschwester Annie, die in der Goldgräberstadt Nome die Mission übernehmen will, freundet sich mit der amoralischen Abenteurerin an. Als Annie überraschend stirbt und Polizisten nach Doll fahnden, nimmt diese die Identität der Verstorbenen an. Mit Charme und Charisma reformiert sie die Seelsorge am Klondike und zieht dabei auch einen Polizisten in ihren Bann … „That’s what we need in this town. Law and order.“ Zwar durchläuft ihre Rolle eine Wandlung „zum Guten“, doch Mae Wests subversive Affirmation machten den Film erst recht zur Zielscheibe des Hays Office. Der Darstellerin wurde nicht verziehen, dass Doll – als Geliebte eines Asiaten, die zur Mörderin wird und als religiöse Hochstaplerin einen Vertreter von Recht und Ordnung seinen Diensteid vergessen lässt – am Ende ungestraft davonkommen sollte. Nach Zensureingriffen ist Klondike Annie nur unvollständig erhalten.
von Raoul Walsh
mit Mae West, Victor McLaglen, Philip Reed, Helen Jerome Eddy, Harry Beresford, Harold Huber, Lucile Gleason, Conway Tearle, Esther Howard, Soo Yong
USA 1936 Englisch 78’ Schwarz-Weiß

Mit

  • Mae West
  • Victor McLaglen
  • Philip Reed
  • Helen Jerome Eddy
  • Harry Beresford
  • Harold Huber
  • Lucile Gleason
  • Conway Tearle
  • Esther Howard
  • Soo Yong

Stab

RegieRaoul Walsh
BuchMae West, nach einem Bühnenstück von Mae West und einer Story von Marion Morgan, George B. Dowell
DialogeMae West
KameraGeorge Clemens
MontageStuart Heisler
SongsGene Austin, Robert Burns, Joe Hayden, Jimmie Johnson, Theodore M. Metz
TonHarold Lewis, Louis Mesenkop
AusstattungHans Dreier, Bernard Herzbrun
Produzent*inWilliam LeBaron

Produktion

Paramount Productions, Inc.