Zusätzliches | European Film Market & Co-Production Market | Berlinale Talents | World Cinema Fund

07.10.2021
Berlinale 2022 fokussiert auf Präsenzveranstaltung

Die 72. Internationalen Filmfestspiele Berlin werden vom 10. bis 20. Februar 2022 als Präsenzveranstaltung stattfinden. Der European Film Market (10.–17.02.2022), der Berlinale Co-Production Market (12.-16.02.2022) sowie Berlinale Talents (12.-17.02.2022) und World Cinema Fund setzen ebenfalls prioritär auf Angebote vor Ort und werden darüber hinaus Online-Formate anbieten.

„Wir freuen uns sehr, im Februar mit dem Festival auf die große Leinwand zurückzukehren: mit einem facettenreichen Filmprogramm, roten Teppichen, Stars und dem großartigen Berlinale-Publikum“, sagt das Berlinale-Leitungsduo, Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian. „Das Bedürfnis nach dem Festivalerlebnis und Begegnungen vor Ort ist bei Branche wie Publikum groß. Die Erfahrungen der letzten Monate haben gezeigt, dass Präsenz-Veranstaltungen sicher und erfolgreich stattfinden können und wie wichtig sie für den Dialog und Austausch sind.”

Die Gesundheit aller Gäste und Festivalmitarbeiter*innen steht bei der Planung im Fokus. Die Hygieneregeln bei Festival und EFM sollen die sichere Teilnahme aller Gäste gewährleisten. Weitere Informationen zu den Corona-Zugangsregelungen und zum Online-Ticketing werden in der ersten Novemberhälfte kommuniziert.

Zentrale Spielstätte des Festivals bleibt der Berlinale Palast am Potsdamer Platz, wo sich auch das Pressezentrum, Serviceeinrichtungen und weitere Festivalkinos befinden. Darüber hinaus wird die Berlinale wie in der Vergangenheit zahlreiche Kinos in der ganzen Stadt bespielen und das Format Berlinale Goes Kiez wird das Festival 2022 erneut in verschiedene Programmkinos der Berliner Bezirke bringen.

Der Umfang des Filmprogramms wird sich an der Vor-Corona-Edition 2020 orientieren. Damit wird auch die Sektion Generation 2022 wieder vollumfänglich, d.h. auch mit einem Kurzfilmprogramm, stattfinden.

Der European Film Market präsentiert sich vom 10. bis 17. Februar 2022 wieder mit seinen Ausstellungsflächen im Gropius Bau und im Marriott Hotel. Unter dem Motto „It all (re)starts here“ wird der Markt neben dem Rechtehandel, inklusive zahlreicher Marktvorführungen in den umliegenden Kinos und in Online-Screenings auf der EFM-Website, wie gewohnt Schauplatz für Innovation und Wandel in Zeiten des digitalen Umbruchs in der Film- und Medienbranche sein. So werden die EFM Industry Sessions 2022 in einer eigenen Location am Potsdamer Platz mit einer Vielzahl von hybriden Einzelveranstaltungen zum aktuellen Status Quo und den Trends der Branche auch Gelegenheit zum persönlichen Networken bieten. Der „Berlinale Series Market” (14.-16. Februar) bietet zudem eine Auswahl an Marktvorführungen und ein hochkarätiges Konferenzprogramm rund um das Thema „Highend Serie“.

Der Berlinale Co-Production Market wird 2022 sein Vor-Ort-Angebot um digitale Zugänge erweitern, so dass auch Teilnehmer*innen, die nicht anreisen, das Gros des Programms verfolgen können. Die One-on-One-Meetings in Berlin werden durch zusätzliche Online-Meetings ergänzt.

Für die 20. Edition plant Berlinale Talents in den HAU Hebbel am Ufer Theatern ein Programm von öffentlich zugänglichen Talks und Diskussionen, ergänzt durch Live-Streamings und interaktive Formate. Die 200 eingeladenen Talente nehmen überwiegend in Präsenz teil; insbesondere in der Projekt- und Drehbuchentwicklung finden die Mentorenprogramme auch im Vorfeld online statt.

Der alljährliche WCF Day ist die Denkfabrik des World Cinema Fund, der mit seinem zunehmend differenzierten Förderprogramm (WCF, WCF Europe, WCF Africa, WCF ACP) ganzjährig erfolgreich die Filmproduktion in filminfrastrukturell schwachen Regionen unterstützt. Der WCF Day (Termin wird noch bekannt gegeben) während des Festivals wird 2022 hybrid geplant.


Presseabteilung
7. Oktober 2021