Berlinale: Perspektive Deutsches Kino


Perspektive Deutsches Kino Reglement

Für alle Filmanmeldungen gelten die Allgemeinen Anmelde- und Teilnahmerichtlinien.

1 – Zugelassene Filme

Für die Perspektive Deutsches Kino zugelassen sind deutsche Spiel, Dokumentar- und Experimentalfilme mit einer Mindestlänge von 30 Minuten.

Vorführformate: DCP oder QuickTime ProRes. 35mm oder andere Formate nur nach Rücksprache.

Weltpremieren werden bevorzugt. Eine Kinoauswertung sowie die Teilnahme an einem deutschen Filmfestival sind nicht zulässig. Eine vorherige Teilnahme an einem Filmfestival außerhalb Deutschlands ist kein Ausschlusskriterium.

Der Künstlerische Leiter des Festivals hat das Recht, alle in den Richtlinien nicht vorgesehenen Fälle zu regeln.

Die Bearbeitungsgebühr für Einreichungen beträgt € 175 für Langfilme und € 75 für Filme bis 60 Minuten.

Für Hochschuleinreichungen gelten besondere Konditionen (zu erfragen bei oder Brigitte Abel )

2 – Auswahl und Programmierung

Die Auswahl erfolgt unter den im Artikel 1 formulierten Kriterien und lässt neben Spielfilmen ausdrücklich auch einen angemessenen Anteil von Dokumentar- und Experimentalfilmen zu.

Die Auswahl und Programmierung der eingeladenen Filme der Sektion Perspektive Deutsches Kino wird von deren Leiterin im Auftrag des Künstlerischen Leiters des Festivals vorgenommen.

Die ausgewählten Filme werden im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin bis zu fünf Mal vorgeführt.

3 – Fassung

Alle eingeladenen Filme werden in der Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt. Für nicht deutschsprachige Filme ist eine doppelte (deutsch/englische) Untertitelung gewünscht. Die Kosten der Untertitelung gehen zu Lasten der Produktion

Kontakt

Perspektive Deutsches Kino

Tel. +49 30 25920-457