Berlinale: Berlinale Goes Kiez


Berlinale Goes Kiez

Seit 2010 bringt Berlinale Goes Kiez das Festival in die Programmkinos der Stadt und ihrer Umgebung. Die Sonderreihe würdigt die Arbeit jener Filmtheater, deren engagierte Betreiber*innen sich für eine lebendige Kinokultur einsetzen und deren Besucher*innen über das ganze Jahr hinweg die programmatische Vielfalt schätzen. Wenn der Rote Teppich an sieben Abenden wechselnd von Kiez zu Kiez zieht, sind Kino und Publikum die Stars des Festivals.

Mit einer Auswahl an Filmen und Veranstaltungen aus den verschiedenen Programmbereichen der Berlinale bietet die Sonderreihe einen Querschnitt des Festivals an dezentralen Kinoorten. Für die Besucher*innen ist Berlinale Goes Kiez die Gelegenheit, im „eigenen“ Kiezkino Berlinale-Vorstellungen zu sehen und vor der Haustür Festivalatmosphäre zu schnuppern. Internationalen Filmgästen werden ein besonderer Einblick in die lokale Kinolandschaft und der direkte Austausch mit dem Publikum ermöglicht.
2018 wird Anne Lakeberg, Leiterin des City Kino Wedding, die Gespräche im Anschluss an die Filmvorführungen moderieren und zusammen mit den Theaterleiter*innen der Kinos die Besucher*innen und internationalen Gäste im Kiez willkommen heißen.

2018 findet Berlinale Goes Kiez vom 17. bis 23. Februar statt und ist den folgenden Kinos zu Gast:

Samstag, 17.2. – Toni & Tonino (Weißensee)
Sonntag, 18.2. – Neue Kammerspiele (Kleinmachnow)
Montag, 19.2. – Tilsiter Lichtspiele (Friedrichshain)
Dienstag, 20.2. – ACUDkino (Mitte)
Mittwoch, 21.2. – filmkunst 66 (Charlottenburg)
Donnerstag, 22.2. – Neues Off (Neukölln)
Freitag, 23.2. – Kino Casablanca (Adlershof)

Berlinale Goes Kiez -Programm 2018 (in chronologischer Reihenfolge)

Tickets für alle regulären Vorführungen gibt es ab 12. Februar überall dort, wo es Berlinale-Tickets gibt, sowie im jeweiligen Kiezkino.

2018 wird die Sonderreihe erstmals um eine Filmvorführung für Insassen der JVA Tegel erweitert. Am Freitag, den 23. Februar, wird im Kultursaal Das schweigende Klassenzimmer (Berlinale Special) von Lars Kraume gezeigt. Im Anschluss steht der Regisseur für ein Gespräch mit den Zuschauern zur Verfügung. Diese Vorführung ist nicht öffentlich.

Berlinale Goes Kiez - seit 2010

Das Projekt Berlinale Goes Kiez wurde zum 60. Festivaljubiläum im Jahr 2010 initiiert und erweist sich seither als absoluter Publikumsliebling. Berlinale Goes Kiez war in den vergangenen Jahren bereits in folgenden Kinos zu Gast: ACUDkino (Mitte), Adria (Steglitz), Babylon (Kreuzberg), Bundesplatz-Kino (Wilmersdorf), Capitol Dahlem (Zehlendorf), City Kino (Wedding), Die Kurbel (Charlottenburg), EISZEIT Kino (Kreuzberg), Eva Lichtspiele (Wilmersdorf), filmkunst 66 (Charlottenburg), fsk (Kreuzberg), Hackesche Höfe Kino (Mitte), IL KINO (Neukölln), Kant Kino (Charlottenburg), Moviemento (Kreuzberg), Neue Kammerspiele (Kleinmachnow), Neues Off (Neukölln), Odeon (Schöneberg), Passage (Neukölln), Sputnik Kino (Kreuzberg), Thalia Kino Berlin (Lankwitz), Thalia Programm Kino (Potsdam-Babelsberg), Tilsiter Lichtspiele (Friedrichshain), Kino Toni & Tonino (Weißensee), Union Filmtheater (Friedrichshagen), w o l f (Neukölln) sowie im Yorck (Kreuzberg).

Berlinale Goes Kiez wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt.

Wortveranstaltungen im Rahmen von Berlinale Goes Kiez

How to Talk to Strangers: Q&A Reloaded mit Berlinale Talents in den Tilsiter Lichtspielen

Indigenous Life and Global Climate Change mit NATIVe im Kino Casablanca

Kontakt

Projektleitung
Anna Jurzik
Potsdamer Straße 5
10785 Berlin
Tel. +49 30 25920-261