Berlinale: Profil der Berlinale


Die Berlinale:
Festival in Bewegung

Die Berlinale ist ein einzigartiger Ort der künstlerischen Auseinandersetzung und der Unterhaltung. Sie ist eines der größten Publikumsfilmfestivals der Welt, das jedes Jahr Zehntausende Besucher*innen aus aller Welt anlockt. Für die Filmbranche und die Presse sind die elf Tage im Februar zugleich eines der wichtigsten Ereignisse im Jahreskalender und ein unverzichtbarer Handelsplatz.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin blicken auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Das Festival wurde 1951, zu Beginn des Kalten Krieges, als „Schaufenster der freien Welt“ für das Berliner Publikum ins Leben gerufen. Geprägt durch die bewegte Nachkriegszeit und die einzigartige Situation in der geteilten Stadt, hat sich die Berlinale zu einem Ort der interkulturellen Begegnung und zu einer Plattform kritischer filmischer Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen entwickelt. Bis heute gilt sie als das politischste aller großen Filmfestivals.

Die Berlinale bringt die großen Stars des internationalen Kinos nach Berlin und entdeckt neue Talente. Sie begleitet Filmschaffende aller Gewerke auf ihrem Weg ins Rampenlicht, fördert Karrieren, Projekte, Träume, Visionen.

Durch ihre zahlreichen Branchen-Initiativen ist die Berlinale sowohl international als auch für Unternehmen aus Deutschland und Berlin ein bedeutender Motor für Innovation und wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Der European Film Market im Martin-Gropius-Bau

DAS PROGRAMM: VIELFÄLTIG, UNABHÄNGIG UND RISIKOBEREIT

In den verschiedenen Sektionen und Sonderreihen der Berlinale werden jedes Jahr rund 400 Filme aller Genres, Längen und Formate gezeigt. Im Spektrum von Spielfilmen über dokumentarische Formen bis zu künstlerischen Experimenten ist das Publikum eingeladen, unterschiedlichste Milieus, Lebensformen und Haltungen kennenzulernen, die eigenen Urteile und Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen und Sehen und Wahrnehmen im Spannungsfeld von klassischen Erzählformen und außergewöhnlichen Ästhetiken neu zu erleben. Das Programm lebt zudem vom intensiven Dialog mit seinen Zuschauer*innen. Zahlreiche Wortveranstaltungen, Publikumsgespräche und Fachpanels ermöglichen die aktive Teilhabe am Festivalgeschehen.

Filmschaffende und Publikum im Dialog im Rahmen von Berlinale Goes Kiez.

DAS ANGEBOT DER BERLINALE AUF EINEN BLICK

  • Der Wettbewerb ist das Herzstück des Festivals und zeigt die Filme, über die man reden wird.
  • Der Wettbewerb der Berlinale Shorts mit einer Auswahl an radikalen Handschriften ist zukunftsweisend für das Arthouse-Kino von morgen.
  • Sexy, mutig, anders. Das Panorama zeigt aufregendes Kino, ist traditioneller Publikumsmagnet mit eigenem Publikumspreis und der größten Jury des Festivals.
  • Forum und Forum Expanded stehen für Avantgarde, Experiment und noch unbekannte Kinematografien.
  • Generation präsentiert Filme von Bedeutung – für junge Cineast*innen und alle anderen.
  • In der Perspektive Deutsches Kino zeigen Regietalente ihre ersten Filme, bringen mit einer eigenen Handschrift Bewegung ins Kino.
  • Das Berlinale Special bietet Freiraum für Außergewöhnliches, Glamour und die besonderen Anliegen des Festivals.
    Berlinale Series bietet einen exklusiven ersten Blick auf die spannendsten neuen Serienproduktionen weltweit.
  • Im Programm von Retrospektive, Berlinale Classics und Hommage lässt sich Filmgeschichte entdecken und in bester Vorführqualität neu sehen.
  • Das Kulinarische Kino bietet Food for Thought mit Filmen über die angenehmen, aber auch die dunklen Seiten des Essens.
  • Berlinale Goes Kiez bringt Festivalfilme und deren Teams in die Programmkinos.
  • NATIVe – A Journey into Indigenous Cinema widmet sich den filmischen Erzählungen indigener Völker.

DIE FILMBRANCHE BEI DER BERLINALE

  • Der European Film Market ist internationaler Handelsplatz, Kompass für das neue Filmjahr und Plattform für Innovation und Wandel.
  • Gezielte Partnervermittlung und internationales Networking für ausgewählte Projekte, Produzent*innen und Finanziers bietet der Berlinale Co-Production Market.
  • Berlinale Talents ist der kreative Begegnungsort des Festivals mit Talks und Workshops für ein filmbegeistertes Publikum und 250 ausgewählte Talente aus aller Welt.
  • Der World Cinema Fund (WCF) engagiert sich für die Entwicklung und Förderung des Kinos in filminfrastrukturell schwachen Regionen und für kulturelle Vielfalt in deutschen und europäischen Kinos.

Siehe auch: Gender-Statistik Auswahlgremien

Wettbewerb & Berlinale Special

Festivaldirektor: Dieter Kosslick

Beratendes Auswahlgremium: Karen Arikian, Marga Boehle, Vincenzo Bugno, Thomas Hailer, Matthijs Wouter-Knol, Anne Lakeberg, Winnie Lau, Paz Lázaro, Anke Leweke, Maryanne Redpath, Rainer Rother, Ralf Schenk, Linda Söffker, Wieland Speck, Florian Weghorn

Berlinale Series

Leitung: Solmaz Azizi

Auswahlgremium: Lorna Bösel, Anna Katharina Brehm, Lin Franke, Thomas Hailer, Judith Klein , Paz Lázaro, Hella Rihl, Bartholomew Sammut

Panorama

Leitung: Paz Lázaro

Co-Kurator: Michael Stütz

Beratendes Auswahlgremium: Egbert Hörmann, Jenni Zylka, Jürgen Brüning, Sirkka Möller, Ana David, Verena von Stackelberg, Bartholomew Sammut

Forum

Leitung: Milena Gregor, Birgit Kohler, Stefanie Schulte Strathaus

Auswahlkomitee: Anna Hoffmann, Hanna Keller, Birgit Kohler, James Lattimer, Anke Leweke, Stefanie Schulte Strathaus, Ansgar Vogt, Dorothee Wenner

Forum Expanded

Leitung: Stefanie Schulte Strathaus

Beratendes Auswahlgremium: Anselm Franke, Maha Maamoun, Ulrich Ziemons

Generation

Leitung: Maryanne Redpath

Beratendes Auswahlgremium: Eleni Ampelakiotou, David Assmann, Ralph Etter, Ygor Gama, Simon Hofmann, Katharina Marioth, Natascha Noack, Carlos Pereira, Laura Schubert, Marguerite Seidel, Brigitte Zeitlmann

Berlinale Shorts

Kuratorin: Maike Mia Höhne

Auswahlgremium: Anna Henckel-Donnersmarck, Simone Späni, Maria Morata, Saskia Walker, Wilhelm Faber, Alejo Franzetti, Egbert Hörmann

Perspektive Deutsches Kino

Leitung: Linda Söffker

Beratung: Linus de Paoli

Retrospektive & Berlinale Classics

Leitung: Rainer Rother

Auswahlkommission: Connie Betz, Karin Herbst-Meßlinger (nur Retrospektive)

Kulinarisches Kino

Kurator: Thomas Struck

Beratendes Auswahlgremium: Paula Casado, Margit Dörner

NATIVe

Kurator*innen: Maryanne Redpath, Anna Kalbhenn

Beratung: Christina Just

WCF

Projektleitung: Vincenzo Bugno

Jury-Mitglieder: Marta Andreu, Vincenzo Bugno, Alex Moussa Sawadogo, Alexander Hassan Wadouh, Dorothee Wenner

Leser*innen: Isona Admetlla, Marjorie Bendeck, Vincenzo Bugno, Cora Frischling, Carlotta Löffelholz, Dorothee Wenner

Berlinale Co-Production Market

Leitung: Martina Bleis, Kathi Bildhauer

Auswahlgremien: Henning Adam, Syd Atlas, Kathi Bildhauer, Martina Bleis, Laurin Dietrich, Ellis Driessen, Linda Kirmse, Kathrin Kohlstedde, Naomi Levari, Barbara Linke, Roshanak Behesht Nedjad, Tolke Palm, Katriel Schory, Elisabeth Stangl, Konstantina Stavrianou

Berlinale Talents

Leitung: Florian Weghorn, Christine Tröstrum

Auswahlgremien & Jurys: Agustina Arbetman, Oliver Baumgarten, Daniel Bickermann, Kathrin Brinkmann, Paulo de Carvalho, Klaus Eder, Jelena Goldbach, Frauke Greiner, Veronika Grob, Mille Haynes, Maike Mia Höhne, Alby James, Marcie Jost, Jan Krüger, Naomi Levari, Dana Linssen, Sirkka Möller, Fabienne Moris, Aily Nash, Lucy Pizana, Franz Rodenkirchen, Daniel Saltzwedel, Christiane Schulte, Christiane Steiner