Berlinale: Biografien


Vincenzo Bugno

Vincenzo Bugno ist Projektleiter des World Cinema Fund.

Er wurde in Venedig geboren und lebt seit 1988 in Berlin.

Nach seinem Abschluss in Literatur, Kunstgeschichte und Filmwissenschaft an der Universität Ca’Foscari in Venedig arbeitete er zunächst als Journalist und Filmkritiker für italienische und Schweizer Medien. Er hat u.a. regelmäßig für Tageszeitungen und Zeitschriften geschrieben, insbesondere für „Corriere della Sera“ sowie u.a. für „Manifesto“ und „Ciak“.

Als Autor und Regisseur vieler Beiträge und Dokumentationen zum Kino und weiteren Kulturthemen hat er zudem für TV-Sender wie Arte, ZDF, Tele+ und Sky Italia gearbeitet und war als Berater und Kurator für diverse internationale Filmfestivals aktiv. Zwischen 2006 und 2009 war er Mitglied des Programm-Komitees des Locarno Film Festivals und Leiter der Sektion Open Doors. Darüber hinaus wirkt er regelmäßig bei verschieden Filmfestivals in Jurys oder als Panelist, sowie als Berater internationaler Film- und Kulturinstitutionen mit.

Seit 2001 ist Vincenzo Bugno in verschiedenen Funktionen bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin tätig. Er ist Projektleiter, einer der Initiatoren und Jury-Mitglied des World Cinema Fund, der 2004 gegründet wurde, mit dem Ziel Filmproduktion in Regionen und Ländern zu unterstützen, die nicht über eine strukturell starke Filmindustrie verfügen.

Als WCF-Projektleiter verantwortet er besonders die inhaltliche Weiterentwicklung und das künstlerische Profil der Initiative. Darüber hinaus ist Vincenzo Bugno Berlinale-Delegierter für Italien sowie Mitglied des Auswahlkomitees für den internationalen Wettbewerb.

Kontakt:

World Cinema Fund
Projektleiter
Vincenzo Bugno
Potsdamer Platz 11
10785 Berlin