Berlinale reagiert auf Coronavirus

Anlässlich der fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus leiten die Internationalen Filmfestspiele Berlin erste Vorsichtsmaßnahmen ein:

Um die empfohlene Handhygiene zu ermöglichen, werden die Sanitäranlagen der Festivaleinrichtungen flächendeckend mit Desinfektionsmitteln versorgt.

Mitarbeiter*innen und Gäste des Festivals werden mittels geeigneter Maßnahmen informiert, welche Abläufe und Meldewege einzuhalten sind, falls es während des Festivals zu einem Verdachtsfall kommt. Für eine Klärung etwaiger Fälle stehen in Berlin das Institut für Virologie und die Sonderisolierstation an der Charité zur Verfügung. Einreisende Gäste aus China und anderen betroffenen Regionen werden vom Robert Koch-Institut bereits an den Flughäfen umfassend informiert.

Die Berlinale steht in engem Austausch mit dem Robert Koch-Institut und den Berliner Gesundheitsbehörden. Abhängig von der Risikoeinschätzung werden fortlaufend weitere mögliche Maßnahmen geprüft.

Weitere Informationen zu dem Virus finden Sie unter anderem bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: infektionsschutz.de/coronavirus-2019-ncov.html