Berlinale

Harmony Lessons (Uroki Garmonii)

Synopsis
Während einer ärztlichen Untersuchung wird der 13-jährige Aslan vor den Augen vieler Mitschüler gedemütigt, was seine latente Persönlichkeitsstörung zum Ausbruch kommen lässt. Ständig befallen ihn Zweifel an sich selbst, zugleich strebt er verbissen nach Sauberkeit und Perfektion. Alles, was ihn umgibt, muss er unter seine Kontrolle bringen. Wegen dieses Zwangs gerät Aslan, der bei seiner Großmutter in einem kasachischen Dorf lebt, in immer ernstere Konflikte. Mit tiefer Abscheu beobachtet er, dass die meisten Mitschüler in einem System krimineller Machenschaften gefangen sind, darunter auch Bolat, von dem sich Aslan besonders erniedrigt fühlt. Bolat erpresst Schutzgeld von kleineren Kindern. Für den Außenseiter Aslan hat er nur Verachtung übrig.
In seinem ersten abendfüllenden Spielfilm zeigt Emir Baigazin die Konfrontation des Individuums mit Mechanismen der Ausgrenzung und Gewalt. Die wachsende Brutalisierung des öffentlichen Lebens bildet dabei den Hintergrund. In streng kalkulierten optischen Tableaus, die der Film durch symbolistische Szenen aus der Tierwelt ergänzt, entfaltet sich das Schicksal eines Jungen, der sich wehrt und dabei selbst zu zerstören droht.

Director’s note
Harmony Lessons ist eine spirituelle Reise, eine Geschichte über das Erwachsenwerden und gleichzeitig ein kontroverses Sozialdrama. Es spricht universelle und doch sehr intime Thematiken der Gewalt und Einsamkeit an, sowie die Entscheidungen, die wir im Leben treffen.


Weltpremiere
Berlin International Film Festival 2013, Competition

Festivals und Preise (Auswahl)
Silver Bear for an Outstanding Artistic Contribution, Berlin International Film Festival 2013
NETPAC Award, Warsaw International Film Festival 2013
Best New Narrative Director, Tribeca Film Festival 2013
Critics Special Award, São Paulo International Film Festival 2013
High Commendation, Asia Pacific Screen Awards 2013
Special Mention, Ghent International Film Festival 2013
João Bénard da Costa Special Jury Award, Lisbon & Estoril Film Festival 2013
Best First Time Director and Honorable Mention, Philadelphia Film Festival 2013
Best Director Award, Sakhalin International Film Festival 2013
New Director's Showcase Award, Seattle International Film Festival 2013
Special Jury Prize, Tokyo FILMeX 2013
Critics Awards, French Syndicate of Cinema Critics 2014

Kasachstan 2013
Regie: Emir Baigazin
Produktion: Anna Katchko (Russische Föderation), LLC Adigul Production Studio (Kasachstan), Rohfilm (Deutschland), The Post Republic (Deutschland)
Deutscher WCF-Partner: The Post Republic
Weltvertrieb: Films Distribution (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juli 2012
Fördersumme: 40.000 €