Berlinale

The Valley (Al-wadi)

Synopsis
Nach einem Autounfall auf einer einsamen Bergstraße, verliert ein Mann sein Gedächtnis. Er trifft jedoch auf Menschen mit einer Panne und hilft, das Auto wieder zu starten. Da sie ihn nicht zurücklassen wollen, nehmen sie den Mann mit zu einem großen Anwesen im Beeka Tal, ein Ort, den er nie wieder verlassen kann...

Director’s note
Ich befand mich auf dem Ouyoun El Simane, einem von Libanons Berggipfeln. Wie jedes Mal war ich von der Unermesslichkeit der Landschaft und ihrer unerbittlichen Kraft beeindruckt. An diesem speziellen Tag stieg ein Gefühl von Angst, sogar Terror, in mir auf. Die Empfindung hing zweifellos mit der Erhabenheit des Ortes und meiner Gemütsverfassung an jenem Tag zusammen. Es war, als wenn sich die Staatsangelegenheiten Libanons und der beständige Zustand der Bedrohung in diesem aufgeladenen Teil der Welt auf nicht greifbare Art über die Bergspitzen gelegt hätten. Auf seltsame Weise bekam die Bedrohung hier, an diesem scheinbar friedlichen Ort, ihre volle Bedeutung. Sie hing schwer über mir, ein tief hängender, sich auftürmender Himmel, kurz vorm Bersten. The Valley entstand an diesem Tag, aus diesem starken Sinneseindruck heraus.


Weltpremiere
Toronto International Film Festival 2014, Contemporary World Cinema

Festivals und Preise (Auswahl)
Best Director Award, Abu Dhabi International Film Festival 2014
Carthage International Film Festival 2014
Internationale Filmfestspiele Berlin, Forum
Hong Kong International Film Festival 2015
Seattle International Film Festival 2015
FIPRESCI Prize, Friboug International Film Festival 2015

Libanon 2014
Regie: Ghassan Salhab
Produktion: Abbout Productions (Libanon), Les Films d’Ici (Frankreich), unafilm GmbH (Deutschland)
Deutscher WCF-Partner: unafilm
Weltvertrieb: Doc & Film International (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juni 2013
Fördersumme: 30.000 €