Berlinale

The Lamb (Kuzu)

Synopsis
Medine, die ärmste Frau des Dorfes, möchte sich mit einem Fest zu Ehren der Beschneidung ihres Sohnes, Mert, einen Namen machen. Ihr Mann sorgt sich um die Kosten. Medine bittet alle Dorfbewohner um Hilfe, doch sie wird weiterhin ausgeschlossen. Medines Enttäuschung nimmt stetig zu. Der Tag der Feier kommt. Medine reicht ihren Gästen Fleisch und eröffnet ihnen hinterher, dass sie ihnen ihr kleines Lamm, Mert, serviert hat. Die Gäste sind entsetzt. Sie sind einer Verrückten in die Falle gegangen. Aus Angst, als Kannibale bezeichnet zu werden, entschließen sie sich, das Vorkommen geheim zu halten. Medine entflieht. Das Leben im Dorf scheint normal zu verlaufen. Doch nichts wird mehr sein wie zuvor.

Director’s note
Was passiert mit den Individuen, den Bausteinen einer Gemeinschaft, wenn ganz gewöhnliche Werte, aus welchen Gründen auch immer, nicht länger gewahrt werden? Was ist Gemeinschaft? Ich möchte den Konflikt zwischen der Modernisierung und der Tradition in einem sich im Umbruch befindenden Land aufzeigen.


Weltpremiere
Berlin International Film Festival 2014, Panorama

Festivals und Preise (Auswahl)
Golden Orange and Turkish Film Critics Association Award Antalya Golden Orange Film Festival 2014
C.I.C.A.E. Award, Berlin International Film Festival 2014
Chicago International Film Festival 2014
Sarajevo Film Festival 2014
Valladolid International Film Festival 2014

Türkei 2014
Regie: Kutlug Ataman
Produktion: The Institute for the Readjustment of Clocks (Türkei), Detailfilm (Deutschland)
Deutscher WCF-Partner: Detailfilm
Weltvertrieb: Detail Film (Deutschland)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im November 2012
Fördersumme: 30,000 €