Berlinale

Remote Control

Synopsis
Dies ist die Geschichte von dem jungen Ausreißer Tsog, der mit einer Fernbedienung seine Traumwelt und die harsche Realität zu kontrollieren versucht. Tsog und sein kleiner Bruder wachsen ohne Liebe bei ihrem betrunkenen Vater und einer verbitterten Stiefmutter auf. Um die Familie zu unterstützen, verkauft Tsog die Milch des Nachbarn in der Stadt. Seinen einzigen Halt findet er in seiner Fantasiewelt. Daneben zeichnet er unaufhörlich seinen Lieblingshelden - einen jungen Mönch. Er liebt es, das Leben anderer Leute zu beobachten. Doch was wie ein unschuldiges Spiel beginnt, verwandelt sich mit der Zeit in eine Obsession. Tsog verguckt sich immer mehr in Anu, eine schöne junge Frau, die gegenüber von seinem kleinen Verschlag lebt. So wie Tsog scheint auch sie sich nach Liebe und Fürsorge zu sehnen, verliert sich in Erinnerungen und träumt vom zukünftigen Glück. Zu guter Letzt entwächst Tsog seinen Fantasien und Träumen und beschließt, sich der Realität zu stellen. Er verhindert einen Einbruch in Anas Wohnung, indem er ein letztes Mal die Fernbedienung benutzt.

Director’s note
Remote Control ist die Geschichte zweier Menschen - dem Teenager Tsog und Anu, einer schönen jungen Frau. Ein Thema, das sie teilen, ist die Kontrolle. Beide versuchen, Kontrolle über ihr Leben zu bekommen, was symbolisch durch den Flug über ihre tatsächlichen Lebensumständen dargestellt wird.


Weltpremiere
Pusan International Film Festival, 2013

Festivals und Preise (Auswahl)
New Currents Awards, Busan International Film Festival 2013
International Film Festival Rotterdam 2014
Göteborg International Film Festival 2014
Vilnius International Film Festival 2014
Seattle International Film Festival 2014

Mongolei 2013
Regie: Byamba Sakhya
Produktion: Guru Media (Mongolei), Majade (Deutschland)
Deutscher WCF-Partner: Majade
Weltvertrieb: Deckert Distribution (Deutschland)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im November 2012
Fördersumme: 30.000 €