Berlinale

NN

Synopsis
Die Überreste eines männlichen Körpers, der zu Zeiten der politischen Gewalt verschwand, werden ausgegraben, doch niemand meldet sich.
Einziger Anhaltspunkt, um ihn zu identifizieren, ist das Bild eines lächelnden Mädchens, das man in seiner Hemdtasche gefunden hat. Nichts als ein verschwommenes Foto, eine Momentaufnahme einer Zeit und einer Erinnerung...

Director’s note
Der Fund eines unidentifizierbaren Körpers mit lediglich einem Foto in der Hemdtasche, beruht auf einer wahren Begebenheit. Man fand ihn bei Ausgrabungen, die als Teil einer Ermittlung zu den Morden in den Jahren der politischen Gewalt Perus durchgeführt wurden. Welch wundersamer Zufall erlaubte dem Bild, mehr als 20 Jahre unter der Erde zu überdauern, während sich Stoffteile in dieser Zeitspanne zersetzen? Das Bild des verschwommenen Fotos und die Vorstellung einer sturen Verweigerung zu verschwinden beschäftigten mich immer weiter. Ich habe nicht die Absicht, etwas zu erklären. Ich möchte mich auf die Menschen konzentrieren. Ich möchte diese Geschichte als Klagelied verstanden wissen, als einen Film über die Trauer und das persönliche Leid. Nicht nur das Leid der zurückgelassenen Frau, sondern auch das des forensischen Anthropologen, der eine Arbeit macht, die ihn nach und nach verzehrt - eine Arbeit, die ihm keine Antworten gibt.


Weltpremiere
Lima International Film Festival 2014

Festivals und Preise (Auswahl)
Rome International Film Festival 2014
Palm Springs International Film Festival 2015

Peru 2014
Regie: Héctor Gálvez
Produktion: Piedra Alada Producciones (Peru), MPM Films (Frankreich), Autentika Films (Deutschland), Septima Films (Kolumbien)
Deutscher WCF-Partner: Autentika Films
Weltvertrieb: Habanero Film Sales (Brasilien)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juli 2012
Fördersumme: 40.000 €