Berlinale

Monos

Synopsis
Was auf den ersten Blick wie ein vergnügtes Sommercamp auf einem weit entlegenen Berg Kolumbiens aussieht, ist in Wirklichkeit Teil einer Mission: Kindersoldaten mit Kriegsnamen sind dafür zuständig, dass „Doctor“, eine entführte amerikanische Frau, am Leben bleibt. Als der Kampf naht und eine geliehene Milchkuh aus Versehen getötet wird, ist es aus mit dem Spiel.

Director’s note

Unsere Absicht ist es, innerhalb einer in sich geschlossenen Gruppe von Kindersoldaten, die einer illegalen Armee angehören, eine parallele Wirklichkeit zu erschaffen. Eine Art Fabel, um uns denen zu nähern, die von den bewaffneten Konflikten auf der ganzen Welt am meisten betroffen sind: den Kindern.
Die Idee führt auf Alejandros Erfahrung mit der kolumbianischen Bürokratie zurück, als er um Arbeitserlaubnis für den Hauptdarsteller seines vorherigen Films, Porfiro, ersuchte. Er und Alexis lieben „Der Herr der Fliegen" und zusammen entwickelten sie die Idee zu einem subjektiven Teenager-Erlebnis im Kontext eines Krieges.
Der Film wird mit echten Kindersoldaten besetzt, die aus den vielen illegalen Armeen Kolumbiens desertierten und nun beschützt und mit Hilfe von Regierungsprogrammen in die Gesellschaft re-integriert werden. Diese Methode erfordert eine lange Vorproduktionszeit in einem Camp, damit die Kinder Beziehungen zueinander herstellen und sich an das Produktionsteam und die Kamera gewöhnen. Wir werden eine amerikanische Schauspielerin für die Rolle der entführten Ärztin engagieren.

Kolumbien
Regie: Alejandro Landes und Alexis Dos Santos
Produktion: No Franja S.A.S (Kolumbien)
Deutscher WCF-Partner: Pandora Film
Weltvertrieb: Le Pacte (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juli 2014
Fördersumme: 40.000