Berlinale

Los Hongos

Synopsis
Jeden Abend nach der Arbeit geht Roberto los und besprüht die Wände seiner Nachbarschaft in East Cali mit Graffiti. Tagsüber arbeitet er auf einer Baustelle. Seine Mutter Maria stammt von der tropischen Pazifikküste. Roberto kann nicht schlafen und verliert sich in Tagträumen. Maria leidet unter diesem Verhalten. Sie hält ihren Sohn für besessen und fürchtet, dass er wahnsinnig wird. Eines Tages wird Roberto gefeuert. Er hat Sprühdosen entwendet, mit denen er ein großes Wandgemälde an sein Haus sprüht. Seine Nachbarn haben seine Kunstwerke satt. Sie finden, dass er schlechte Gewohnheiten und ein schwaches Urteilsvermögen hat. Er hat kein Geld mehr, seine Mutter zu unterstützen, wandert durch die Stadt, auf der Suche nach Eduardo, einem weiteren Graffitikünstler, der Kunst studiert und in Schwierigkeiten steckt. Seine Familie befindet sich in Auflösung und die Großmutter hat Krebs. Die beiden jungen Männer wandern ziellos durch die Stadt. Wie wuchernde Pilze verunreinigen sie ihre Umgebung, diesmal aus einer enormen Freiheit heraus.

Director’s note
Los Hongos vermischt Erinnerungen, Sehnsüchte, Fiktion und Wirklichkeit. Der Film porträtiert zwei Teenager bei ihren Streifzügen durch die Tage und Nächte der tropischen Stadt Cali, bei denen sie voller Eifer die Mauern ihrer Heimatstadt mit riesigen Graffitis und Wandgemälden zu versehen.


Weltpremiere
Locarno International Film Festival 2014, Concorso Cineasti del presente

Festivals und Preise (Auswahl)
Special Jury Prize, Locarno International Film Festival 2014
Hubert Bals Fund Lions Film Award, Rotterdam International Film Festival 2014
Toronto International Film Festival 2014
Tokyo International Film Festival 2014
Vienna International Film Festival 2014
Mar del Plata International Film Festival 2014
Torino International Film Festival 2014
Dioraphte Award, Rotterdam International Film Festival 2015

Kolumbien 2014
Regie: Oscar Ruiz Navia
Produktion: Burning Blue & Contravia Films (Kolumbien), unafilm (Deutschland), Arizona Films (Frankreich), Campo Cine (Argentinien)
Deutscher WCF-Partner: unafilm
Weltvertrieb: FiGa Films (USA)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im November 2013
Fördersumme: 30.000 €