Berlinale

Jauja

Synopsis
Ein Vater und eine Tochter reisen aus Dänemark in eine unbekannte, außerhalb der Zivilisation liegende Wüste. Das Mädchen verliebt sich und brennt mit einem Jungen aus der Gruppe von Männern durch, deren Anführer ihr Vater Gunnar Dinesen ist. Der macht sich auf die verzweifelte Suche nach dem Einzigen, was ihn noch mit dieser Welt verbindet. Zeit und Raum verschmelzen völlig und sammeln sich um einen Hund. Dieser verwandelt sich, bis er so etwas wie das Geheimnis der Entstehung darstellt. An welchem Punkt entfernt sich unser fragiles Schicksal und trennt sich unwiederbringlich von uns ab? Wie schaffen wir es weiterzumachen und den Naturkräften zu trotzen? Ist Zeit wirklich linear? Diese Fragen ziehen sich durch den gesamten Film, der an einem unbestimmten Ort, irgendwo zwischen der weiten Wüste Argentiniens und den steilen Klippen des alten Europa angesiedelt ist.

Director’s note
Seltsamerweise kommt es mir so vor, als sei der Film zu mir gekommen und hätte diese surreale Gestalt angenommen, um mir dabei zu helfen, die Welt und die Zeit, in der wir leben, zu verstehen: wie wir verschwinden, um dann auf unerklärliche Weise wiederzukehren.


Weltpremiere
Cannes International Film Festival 2014, Un Certain Regard

Festivals und Preise (Auswahl)
FIPRESCI Prize, Cannes International Film Festival 2014
Special Mention, Ghent International Film Festival 2014
Mar del Plata International Film Festival 2014
Karlovy Vary International Film Festival 2014
New York Film Festival 2014
Busan International Film Festival 2014
Toronto International Film Festival 2014
Vienna International Film Festival 2014
Silver Colon, Huelva Latin American Film Festival 2014
Silver Condor, Argentinean Film Critics Association Awards 2015
Rotterdam International Film Festival 2015

Argentinien 2014
Regie: Lisandro Alonso
Produktion: 4L (Argentinien), Les films du Worso (Frankreich), Fortuna Films (Niederlande), The Match Factory (Deutschland), Perceval Pictures (USA), Mantarraya Producciones (Mexiko)
Deutscher WCF-Partner: The Match Factory
Weltvertrieb: Mantarraya Producciones (Mexiko)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juni 2013
Fördersummer: 50.000 €