Berlinale

Jambula Tree (Rafiki)

Synopsis
Auma und Ziki führen ein sehr unterschiedliches Leben in der Hochhaussiedlung Nairobis. Auma arbeitet im Laden ihres Vaters und steht kurz davor zur Krankenpflegeschule zu gehen, während Ziki ihre Tage damit verbringt mit ihren wohlhabenden Freunden zu verbringen und sich Tanznummern auszudenken. Ihre Wege kreuzen sich, als ihre Väter gegeneinander um einen Sitz in der Bezirksversammlung konkurrieren. Die ungewöhnliche Freundschaft der beiden Mädchen wird auf die Probe gestellt, als die Wahlkampftaktiken hässlich werden.

Director’s Note
Rafiki ist eine Liebesgeschichte über die Reinheit der Freundschaft, die Charakter, Seele, Zärtlichkeit, und eine außergewöhnliche Verbindung über alles andere stellt. Es zwingt mich dazu, mich zu fragen, für was ich mich entscheiden würde; Liebe oder Sicherheit?
Meine Entscheidung, diesen Film zu machen, bedeutet, dass ich bereit sein muss die Liebe in all ihrer Pracht und in ihrem Scheitern zu verteidigen und die bedingungslose Liebe die existiert, zu schützen, ungeachtet des Alters, des Geschlechts, der Rasse und des Glaubens.

Kenia, Südafrika
Regie:
Produktion: Big World Cinema (Südafrika); MPM Film (Frankreich); Rinkel Film (Niederlande); Awali Entertainment Ltd (Kenia); Razor Film Produktion (Deutschland); Abbout Productions (Libanon)
Deutscher WCF-Partner: Razor Film Produktion (Deutschland)
Weltvertrieb: tbc

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im July 2015
Fördersumme: 38.000 €