Berlinale

The Gulf (Körfez)

Synopsis
Während Selim eine Karriere und eine Trennung in Trümmern zurücklässt, kehrt der 32-jährige in seine Heimatstadt Izmir zurück. Unwillig Pläne für die Zukunft zu schmieden, zieht er durch seine Stadt und besucht Menschen aus seiner Vergangenheit. Er begegnet Cihan, einem Freund vom Militärdienst: ein kleinbürgerlicher Müßiggänger mit einer charmanten Energie. Aufgrund eines Schiffsunglücks, das einen unerträglichen Gestank verbreitet, verlassen die Menschen die Stadt. Doch Selim fühlt sich immer mehr der neuen Umgebung der Müßiggänger angezogen, in welcher er neue Lebensmöglichkeiten ergreifen kann.

Director’s note
Heutzutage haben viele von uns das Gefühl, als lebten wir an der Schwelle einer menschgemachten Katastrophe, einer Umweltkatastrophe oder eines nächsten Weltkrieges. Manchmal finden wir den Willen, uns diesen Katastrophen zu widersetzen und die Angst zu überwinden, doch viel zu oft unterdrücken wir diese Gedanken, um in der Lage zu sein unser Leben fortführen zu können. In bestimmten Momenten jedoch fühlen wir uns fassungslos und gelähmt bei der wachsenden Möglichkeit dieser Katastrophen. So fühlt sich auch der Hauptprotagonist Selim in The Gulf. Gibt es einen Ausweg aus diesem sich verschlechternden Zustand unserer Welt? Gibt es Hoffnung? Ja, die gibt es, eine Menge. Genau diese möchte ich in meinem Film beleuchten.

Türkei
Regie: Emre Yeksan
Produktion: istos film (Türkei), BirFilm (Türkei), Kundschafter Filmproduktion (Deutschland), Homemade Films (Griechenland)
Weltvertrieb: tbc
Deutscher WCF-Partner: Kundschafter Filmproduktion (Deutschland)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juli 2016
Fördersumme: 50.000 €