Berlinale

Girimunho (Swirl)

Synopsis
Im Hinterland von Minas Gerais, dort, wo die Zeit im Takt des Flusses zu verfließen scheint, sorgen zwei ältere Frauen dafür, dass das Leben niemals still steht. Bastú hat vor kurzem ihren Mann verloren, doch sie findet Trost im Alltag und in der Erinnerung. Letztendlich sind es die Freiheit der Träume und die Lebensfreude ihrer Enkelkinder, die ihr beim Neuanfang helfen.
Unterstützt wird sie dabei von Maria, deren Trommel mit aller Freude und Kraft ihres Volkes schlägt, von fremden Orten erzählt und mit einer unsterblichen Präsenz erschallt.

Director’s Note

Obwohl das Schicksal der Hauptfiguren im Mittelpunkt steht, nimmt der Film immer wieder Ausflüchte in andere Geschichten, die sich in der kleinen verschlafenen Stadt São Romão, am Ufer des São Francisco River, ereignen.
Die glühende Sonne, die knorrigen Bäume und harten Schatten, das endlose Fließen des Flusses, die rote Erde und das Gefühl der Einöde schaffen eine Landschaft von wüstenhafter Schönheit. Geschichten, Vorstellungen, Glauben und Neuigkeiten geben Aufschluss über den Wandel der Zeit und erlauben dem Film mit der Freiheit eines Traumes zwischen Realität und dem üppigen Traumteppich des Hinterlandes Minas Gerais zu wandeln.
Genau wie Bastú ist Girimunho auf der Suche nach der Leichtigkeit des Lebens. Der Film besteht aus kleinen Geschichten und den kleinen Verschiebungen, die es schaffen, den Alltag in Fantasie zu tauchen.


Weltpremiere
Venice Film Festival 2011, Orizzonti

Festivals & Preis (Auswahl)
Venice Film Festival (Interfilm Award)
Toronto International Film Festival
San Sebastian International Film Festival
Rio de Janeiro International Film Festival
Valdivia International Film Festival

Brasilien 2011
Regie: Helvecio Marins Jr., Clarissa Campolina
Producers: Teia Produções (Brasilien), Dezenove Som e Imagem (Brasilien), Eddie Saeta (Spanien)
Deutscher Produzent: Autentika Films
Weltvertrieb:Urban Distribution International

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im July 2011
Fördersumme: 30.000 €