Berlinale

Felicity (Félicité)

Synopsis
Felicity ist eine Sängerin aus Kinshasa in der demokratischen Republik Kongo. Sie singt in einer nganda (bar) Band und zieht ihren 16-jährigen Sohn, Samo, alleine groß. Eines Morgens bekommt sie jedoch einen Anruf aus dem Krankenhaus, Samo sei soeben nach einem Unfall eingeliefert worden. Er riskiert sein Bein zu verlieren, sollte Felicity das Geld für eine Operation nicht auftreiben können. Felicity begibt sich auf eine verzweifelte Suche, die sie durch die Stadt treibt, in ihre Vergangenheit und zu ihren Träumen…
Doch als sie gerade dabei ist, ihr Ziel zu erreichen, wird das Bein ihres Sohnes amputiert.

Director’s note
Ich stelle mir vor dieser Film sei ein Song, ein hypnotischer und sinnlicher Blues Song. Ich stelle ihn mir als eine gefährliche Kreuzung durch Stromschnellen und Wolken, an den Grenzen der Nacht und unseren inneren Wäldern vor, bevor wir die kühle Luft des neuen Tages erreichen und sie einatmen.
Ich möchte die Schönheit der armen Nachbarschaften aufzeigen, denn dem fühle ich mich nahe.

Weltpremiere
Berlin International Film Festival 2017, Competition

Festivals und Preise (Auswahl)
Berlin International Film Festival 2017

Senegal
Regie: Alain Gomis
Produzent: Andolfi (Frankreich), Granit Films (Frankreich), Cinékap (Senegal), Need productions (Belgien)
Deutscher WCF-Partner: tbc
Weltvertrieb: Jour2fête (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im November 2015
Fördersumme: 40.000 €