Berlinale

Faro - Goddess of the Waters (Faro - La reine des eaux)

Synopsis
Der unehelich geborene Zanga ist als Kind aus seinem Dorf vertrieben worden. Nach vielen Jahren kehrt er dorthin zurück, um herauszufinden, wer sein Vater ist. Im Moment seiner Ankunft ereignet sich etwas, das die Dorfbewohner als wütende Reaktion des Flussgeistes Faro auf Zangas Eintreffen interpretieren. Ausgehend von diesem schicksalhaften Moment innerhalb der Chronik eines Dorfes, bringt der Film die im Wandel begriffenen ländlichen Regionen Afrikas näher: Plötzlich stellen unterdrückte Menschen Forderungen, und die örtlichen Behörden geraten unter Druck. Die Tradition muss sich mit der Moderne arrangieren, damit das Leben weitergehen kann.


Weltpremiere
Internationale Filmfestspiele Berlin 2007, Offizielles Programm, Forum

Festivals und Preise (Auswahl)
Internationale Filmfestspiele Berlin 2007
Bayard d’Or – Bester Erstlingsfilm, Festival International du Film Francophone de Namur 2007
Festival Panafricain du Cinéma et de la Télévision de Ouagadougou (FESPACO) 2007
Toronto International Film Festival 2007
Contemporary World Cinema 2007
Jerusalem International Film Festival 2007
Edinburgh International Film Festival 2007
Santiago International Film Festival 2007
Vancouver Film Festival 2007
Chicago International Film Festival 2007
AFI – Los Angeles International Film Festival 2007

Mali 2007
Regie: Salif Traoré
Produktion: Sarama Films (Mali), P. A.V. Communication (Frankreich), Boréal Films (Kanada), Bärbel Mauch Film (Deutschland)
Deutscher WCF-Partner: Bärbel Mauch Film
Weltvertrieb: Wide Management (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Oktober 2005
Fördersumme: 60.000 €