Berlinale

Death for Sale

Synopsis
In einer korrupten Gesellschaft versuchen drei Freunde ihre Loyalität zueinander zu bewahren. Die jungen Männer leben in Tétouan, einer verarmten marokkanischen Stadt. Soufiane, der Jüngste, füllt die aussichtslosen Tage mit Diebereien. Allal, der Älteste, will sich im Drogenschmuggel behaupten. Malik verliebt sich in Dounia, die als Prostituierte in einem Nachtclub arbeitet. Die drei trennen sich, um ihre eigenen Wege in ein unabhängiges Leben zu finden. Aber schnell sehen sie ihre mögliche Zukunft in einem Strudel aus Gewalt, Gier, Eifersucht und Verrat untergehen. Der gemeinsame Überfall auf ein Juweliergeschäft wird für sie zum letzten Ausweg.
Wenn Malik zu Beginn mit einem wortlosen Lachen auf Dounia zugeht, steigen hinter ihnen Knäuel aus Videobändern wie Papierdrachen von einem Müllhaufen auf. Faouzi Bensaïdi lässt den Energien seiner ungezwungenen jungen Hauptdarsteller viel Raum. Er verzaubert mit lakonischen und zugleich wuchtigen Kinobildern. Sie zeigen, wie ihre jeweiligen Glücksentwürfe die Freunde voneinander isolieren. Doch unter den permanent bleiernen Stadtwolken erhalten sie schließlich wieder genügend Luft, um einander mit Großzügigkeit und Vertrauen zu begegnen.

Director’s note
Drei Verlierertypen, die von einer besseren Welt träumen und diesen Traum vor ihren Augen verschwinden sehen. Was zum Vorschein kommt sind Feigheit, Verrat und die Nichtigkeit der menschlichen Seele. Sie müssen erkennen, dass sie nicht stark genug sind, ihre Träume zu leben, dass es Ihnen an Tiefe fehlt, um so zu sein, wie sie einst hofften, zu werden und dass der Kampf gegen die mächtigen Kräfte von Geld, Gier, Schicksal, blinder Liebe und der Manipulation des Glaubens nicht ohne einen hohen Preis zu führen ist.


Weltpremiere
Toronto International Film Festival 2011, Contemporary World Cinema section

Festivals und Preise (Auswahl)
Abu Dhabi Film Festival 2011
Marrakech International Film Festival 2011
Berlin International Film Festival 2012
Cineuropa Preis und Golden Iris Brussels International Film Festival 2012
Sydney Film Festival 2012
Melbourne International Film Festival 2013

Marokko 2011
Regie: Faouzi Bensaïdi
Produktionen: Agora Film (Morocco), Entre Chien et Loup (Belgium), Heimatfilm (Germany)
Deutscher WCF-Partner: Heimatfilm
Weltvertrieb: Urban Distribution International (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Juli 2010
Fördersumme: 30.000 €