Berlinale

Uncle Boonmee Who Can Recall His Past Lives

Synopsis
Onkel Boonmee leidet an Nierenversagen. Als eifriger Yogi ist er sich seines Körpers sehr bewusst. Er weiß, dass er in 48 Stunden sterben wird. Er ruft seine entfernten Verwandten an, damit sie ihn zum Sterben aus dem Krankenhaus nach Hause holen. Dort werden sie vom Geist seiner verstorbenen Frau begrüßt, der erschienen ist, um sich um ihn zu kümmern. Auch sein verlorener Sohn kehrt aus dem Dschungel zurück, als eine Art Affe. Der Sohn hat mit einer als „Affengeist“ bekannten Kreatur verkehrt und die letzten 15 Jahre auf Bäumen gelebt.
In der ersten Nacht spricht Boonmee über seine letzten sechs Leben, an die er sich erinnert. In der zweiten Nacht, als der Geist seiner Frau seine Nierendialyse macht, verspürt Boonmee das plötzliche Verlangen, einen Ort zu besuchen, den sie erwähnt hat. Also unternimmt die Gruppe eine Reise in den nächtlichen Dschungel. Er ist voll von Tieren und Geistern. Endlich erreichen sie eine Höhle auf dem Berg. Boonmee begreift, dass dies die Höhle ist, in der er im ersten Leben, an das er sich erinnern kann, geboren wurde. Dann stirbt er und nimmt Geschichten mit sich, die Hunderte von Jahren umfassen.

Director’s Note
"Vor ein paar Jahren besuchte ich einen Tempel nahe meinem Zuhause. Dort gab mir ein Mönch ein kleines Buch mit dem Titel “Ein Mann, der sich an seine früheren Leben erinnert”. Darin erzählte der Mönch von Boonmee, der sich seiner zahlreichen Leben in den Städten im Nordosten entsinnt. Das Buch ist eine Inspiration für diesen Film und für eine Installation, die sich – wie meine anderen Filme – mit Erinnerung beschäftigt. In unserer Zeit, in der rasante Vernichtungsprozesse von allem, von Gattungen bis hin zu Kulturen, alltäglich geworden sind, ist es wichtig, sich einfach zu erinnern."


Weltpremiere
Cannes International Film Festival 2010, Competition

Kinostart in Deutschland
30. September 2010

Preise
Goldene Palme, Internationale Filmfestspiele von Cannes 2010

Im Verleih in
Deutschland, Österreich, Schweiz, Vereinigtes Königreich, Frankreich, Spanien, Portugal, Italien, Dänemark, Schweden, Norwegen, Benelux, Bosnien, Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro, Polen, Rumänien, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Baltische Staaten, GUS, Griechenland, Türkei, Syrien, Israel, Kanada, USA, Südamerika, Brasilien, Mexiko ,Japan, Südkorea, Hongkong, Singapur, Taiwan, Australien / Neuseeland

Festivals (Auswahl)
Internationale Filmfestival von Cannes 2010
Sydney International Film Festival 2010
Filmfest München 2010
Jerusalem International Film Festival 2010
Melbourne International Film Festival 2010
Sarajevo International Film Festival 2010
Toronto International Film Festival 2010
New York International Film Festival 2010
Sitges International Film Festival 2010
London International Film Festival 2010
Viennale 2010
São Paolo International Film Festival 2010
Tallinn Black Nights International Film Festival 2010
Tokyo Filmex 2010
Dubai International Film Festival 2010
Thessaloniki International Film Festival 2010

Thailand 2010
Regie: Apichatpong Weerasethakul
Produktion: Kick The Machine Films (Thailand), Illuminations Films (UK), The Match Factory (Deutschland)
Weltvertrieb: The Match Factory (Deutschland)
Deutscher WCF-Partner: The Match Factory

Gefördert in den WCF-Jurysitzungen im Oktober 2008 und in 2010
Produktionsförderug: 60.000 €
Distributionsförderung: 10.000 €