Berlinale

A screaming man (Un homme qui crie)

Synopsis
Als Schwimmsportler hatte sich Adam einst einen Namen gemacht, nun arbeitet er als Bademeister in einem Luxus-Resort in N´Djamena, der Hauptstadt des Tschad. Er genießt den Ruhm der Vergangenheit und den Respekt, den man ihm als Verantwortlichen für die Sicherheit am Schwimmbad entgegenbringt.
Mit der Privatisierung des Hotels ist das paradiesische Leben für ihn allerdings vorbei. Die neue Betreiberin Wang degradiert ihn zum Schrankenwärter, und seinen bisherigen Posten bekommt ausgerechnet sein Sohn Abdel. Doch dann wird ihr Leben von einer weiteren Entwicklung beeinflusst: Die Konflikte in der westsudanesischen Provinz Darfur schwappen ins Land, und die Regierung fordert die Unterstützung der Bürger, sei es durch Geld oder auch durch rekrutierungsfähigen Nachwuchs.
Adam kann sich nicht aus seiner Pflicht herauskaufen, also wird Abdel zum Militärdienst eingezogen. Während die Rebellen die Hauptstadt bedrohen und die Bewohner in Panik ausbrechen, begibt sich Adam zur Front, um seinem Sohn beizustehen ...


World premiere
Cannes International Film Festival 2010, Competition

Kinostart in Deutschland
7. April 2011

Festivals und Preise (Auswahl)
Karlovy Vary International Film Festival 2010
La Rochelle International Film Festival 2010
Durban International Film Festival 2010
Toronto International Film Festival 2010
Helsinki International Film Festival 2010
Warsaw Film Festival 2010
São Paulo International Film Festival 2010
Dubai International Film Festival 2010
Sundance Film Festival
Jury Prize, Cannes International Film Festival 2010

Tschad 2010
Regisseur: Haroun Mahamat-Saleh
Produktion: Pili Films (Frankreich)
Deutscher Verleih: Cine Global

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Januar 2011
Fördersumme: 5.000 €