Berlinale

Moolaadé

Synopsis
Der Film ist eine Parabel über die Tradition der Beschneidung junger Mädchen in Afrika sowie den mutigen Kampf einer jungen Frau gegen die aktuelle Praxis dieses Rituals. Vier Mädchen, die sich weigern, sich beschneiden zu lassen, suchen Schutz bei einer Frau mit einem starken Willen, die ihre eigene Tochter vor der Beschneidung bewahrt hat. Als die anderen Bewohner des Dorfes und ihre Verwandten sie zwingen wollen, sich von den Mädchen zu trennen, beruft sie sich auf den altehrwürdigen Brauch des "Moolaadé", das einen unantastbaren Schutzraum, Zufluchtsstätte bietet. Selbst als die Heirat ihrer Tochter durch ihre mutige Haltung gefährdet wird, behauptet sie ihre Stellung.


Weltpremiere
Cannes International Film Festival 2004, Un Certain Regard

Deutscher Kinostart
11. Mai 2006

Preise (Auswahl)
Un Certain Regard, Cannes 2004
Preis der Jury, Los Angeles Pan African Film Festival 2005
Bester Fremdsprachiger Film, National Society of Film Critics USA 2005

Im Verleih in
Deutschland, Österreich, Frankreich, Niederlande, Schweiz, USA

Festivals (Auswahl)
Internationale Filmfestspiele von Cannes2004
Toronto International Film Festival 2004
Telluride Film Festival 2004
Rotterdam International Film Festival 2005
Pusan International Film Festival 2004
Buenos Aires International Festival of Independent Cinema 2005
Chicago International Film Festival 2004
Hong Kong International Film Festival 2005
London Film Festival 2004
La Rochelle Film Festival 2004
Brussels Cinédécouvertes Film Festival 2004
Paris Quinzaine du Cinéma Francophone 2004
New York Film Festival 2004
Milwaukee International Film Festival 2004
Amiens International Film Festival 2004
Marrakech International Film Festival 2004
Reykjavik International Film Festival 2005
Los Angeles Pan African Film Festival 2005

Senegal 2004
Regie: Ousmane Sembene
Produktion: Filmi Domireew (Senegal), Cine-Sud (Frankreich)
Deutscher Verleih: Neue Visionen Filmverleih
Weltvertrieb: Wide Management (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Februar 2006
Fördersumme: 15.000 €