Berlinale

Bamako

Synopsis
Melé ist Sängerin in einer Bar, ihr Mann arbeitslos. Sie teilen sich mit anderen Bewohnern den Hinterhof eines Hauses in Malis Hauptstadt Bamako, der zudem noch von Hühnern und Ziegen bevölkert wird, durch den Hochzeitsgesellschaften ziehen und wo regelmäßig der große Waschtag zelebriert wird. Und mitten in diesem bunten Kosmos des afrikanischen Alltagslebens findet eine Gerichtverhandlung statt, in der Vertreter der afrikanischen Zivilgesellschaft Klage erheben gegen die Aktivitäten des internationalen Währungsfond IWF und die Entwicklungspolitik der Weltbank, die mit ihren Projekten und Planungen das Land zugrunde richten. Doch während der Prozess spannungsgeladen mit Zeugenberichten und Plädoyers voranschreitet, geht das Leben im Hof munter seinen normalen Gang. Hier vermischen sich die Alltagsgeschäfte mit der sonst so gedämpften Sphäre der exklusiven Gerichtssäle der Hauptstadt. Und Hollywoodstar Danny Glover liefert sich in einer ironischen Einlage ein wildes Shootout im Stil des Italowesterns.


Weltpremiere
Internationale Filmfestspiele von Cannes 2006

Kinostart in Deutschland
Februar 2007

Im Verleih in
Frankreich, Deutschland, Schweiz, Niederlande, GB, USA

Festivals (Auswahl)
Internationale Filmfestspiele von Cannes 2006
Toronto International Film Festival 2006
New York International Film Festival 2006
San Sebastián International Film Festival 2006
Pusan International Film Festival 2006
Filmfest München 2006
Vienna International Film Festival 2006
globale Filmfestival Berlin 2007

Mali / Frankreich 2006
Regie: Abderrahmane Sissako
Produktion: Mali images, Chinguitty Films & Archipel Films
Deutscher Verleih: Kairos Filmverleih
Weltvertrieb: Les Films du Losange (Frankreich)

Gefördert in der WCF-Jurysitzung im Oktober 2006
Verleihförderung: 8.000 €