Berlinale: Co-Production Market


Berlinale Co-Production Market

Der Berlinale Co-Production Market ist die kuratierte Projekt- und Networking-Plattform für ca. 600 erfahrene Produzent*innen und Finanziers, die aktiv im internationalen Koproduktionsgeschäft tätig sind.

Der Berlinale Co-Production Market stellt jedes Jahr eine Auswahl von 35 hochkarätigen Spielfilmprojekten, acht Serienprojekten, zwölf Romanen zur Verfilmung sowie fünf herausragenden Produktionsfirmen mit besonders spannendem Profil vor. Unter Berücksichtigung zielgerichteter struktureller und ästhetischer Kriterien und mithilfe genauer Marktkenntnis sichtet das erfahrene Team hunderte vielversprechende Bewerbungen, um die Projekte zu finden, die im besten Stadium sind, um optimal mit potenziellen Partnern aus anderen Ländern verknüpft zu werden. Die Produzent*innen der Projekte werden im Hinblick auf ihre Koproduktions- und Finanzierungstrategien unterstützt und eingehend beraten und dann vor Ort gezielt mit interessierten, passenden Partnern zusammengebracht.

Über die Vermittlung von Projekten hinaus gibt es passgenaue Networking-Formate (beispielsweise für Produzent*innen und Casting Directors), praxisorientierte Case Studies, inhaltliche Diskussionen, und Informationen zu aktuellen und relevanten Themen für Produzent*innen. Informelle Kennenlern-Angebote runden das Programm ab und machen die Veranstaltung zum gefragten Treffpunkt und zur exklusiven Anlaufstelle für alle koproduktionserfahrenen internationalen Produzent*innen und Finanziers bei der Berlinale.

Die rund 600 ausgewählten Teilnehmer*innen aus der internationalen Filmbranche schätzen die Möglichkeit, hier sowohl künstlerisch interessante als auch kommerziell aussichtsreiche neue Projekte verschiedener Genres zu entdecken, an deren erfolgreicher Realisierung sie sich beteiligen können.

Insgesamt 1300 Eins-zu-Eins-Meetings für die ausgewählten Projekte und Firmen werden sorgsam geplant. Unter Berücksichtigung individueller Prioritäten trifft jedes Spielfilmprojekt seine 30 Top-Matches. Durch diese konkrete persönliche Vermittlungsarbeit, das sogenannte Matchmaking durch das Team des Berlinale Co-Production Market, werden Verbindungen geknüpft, aus denen zahlreiche erfolgreiche Festival- und Publikumsfilme hervorgehen – allein elf solcher Produktionen waren im ersten Halbjahr 2018 unter anderem bei der Berlinale und in Cannes zu erleben.

Die ausgewählten Buch- und Serienprojekte werden in jeweils eigenen Pitch-Veranstaltungen präsentiert. Bei „Books at Berlinale“ und „Co-Pro Series“ treffen die Rechteinhaber*innen bzw. Produzent*innen ebenfalls auf interessierte potenzielle (Ko-)Produzent*innen und Finanziers.

Der Berlinale Co-Production Market ist Teil des EFM. Hauptpartner des Berlinale Co-Production Market sind MDM – Mitteldeutsche Medienförderung und das Creative Europe MEDIA Programm der Europäischen Union.

Zweites Zuhause für Produzent*innen und über 270 erfolgreich finanzierte Spielfilme

Der Berlinale Co-Production Market entstand aus der Idee von Dieter Kosslick, eine Art „Zuhause während des Festivals“ für internationale Produzent*innen und Finanziers zu schaffen, die bis dahin keinen festen Ort für ihre Treffen hatten. 2004 fand der Berlinale Co-Production Market zum ersten Mal statt, 2005 lief bereits das erste, hieraus hervorgegangene Projekt im Wettbewerb der Berlinale, Solnze (The Sun) von Alexander Sokurow.

Seither folgten über 270 Filme, die beim Berlinale Co-Production Market mit Partner*innen verkuppelt und anschließend realisiert wurden, darunter bei internationalen Festivals preisgekrönte Filme von Regisseur*innen wie Laura Bispuri, Emily Atef, Samuel Maoz, Ruben Östlund, Alice Rohrwacher und Sebastián Lelio, dessen Academy Award- und Silberner Bär-Gewinner Una Mujer Fantástica im Rahmen des ehemaligen Förderprogramms Berlinale Residency entwickelt und dann im Berlinale Co-Production Market vorgestellt wurde.

Auch bei „Co-Pro Series“ ist die Realisierungsquote hoch: Babylon Berlin war eines der ersten Projekte, die hier vorgestellt wurden. Von insgesamt 18 in den ersten drei Jahren vorgestellten Serienideen wurden bereits acht gedreht, weitere sind in Arbeit.

Der Berlinale Co-Production Market pflegt eine engmaschige Zusammenarbeit mit den anderen branchenrelevanten Sparten der Berlinale: European Film Market, Berlinale Talents und World Cinema Fund.

Die zehn Projekte im „Talent Project Market“, einer Kooperation von Berlinale Co-Production Market und Berlinale Talents, kommen von Produzent*innen am Anfang ihrer internationalen Karriere, die sich bei Berlinale Talents bewerben.

In Kooperation mit dem EFM und ACE Producers beteiligt sich der Berlinale Co-Production Market am „EFM Producers Hub“, der Produzent*innen außerhalb des Co-Production Market Raum für Meetings, Beratung durch Expert*innen zu Finanzierungs- und Vertriebsstrategien und eine Talk-Reihe bietet.

„Co-Pro Series“ ist seit 2015 der Beitrag des Berlinale Co-Production Market zu den „Drama Series Days“. Mit ca. 300 vorab angemeldeten Fachbesucher*innen ist das „Co-Pro Series“ Pitch und Networking Event die größte, mittlerweile ganztägige Einzelveranstaltung.

Bei „Books at Berlinale“, dem ersten Markt für literarische Stoffe bei einem A-Filmfestival, arbeitet der Berlinale Co-Production Market seit 2006 erfolgreich mit der Frankfurter Buchmesse zusammen.

Drei Preise gibt es für die ausgewählten Spielfilmprojekte beim Berlinale Co-Production Market zu gewinnen: den Eurimages Co-Production Development Award in Höhe von 20.000 Euro, dessen erster Preisträger von 2015 bereits 2018 bei der Berlinale im Wettbewerb lief und im gleichen Jahr mit sieben deutschen Filmpreisen ausgezeichnet wurde: 3 Tage in Quiberon von Emily Atef, den Arte International Prize in Höhe von 6.000 Euro und den VFF Talent Highlight Award für eines der ausgewählten Talent-Projekte, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

Aktuelle und ausführliche Informationen finden Sie auf der Website des Berlinale Co-Production Market

Kontakt

Official Projects, CoPro Series, Presse
Martina Bleis

Programm, Talent Project Market, Books at Berlinale
Kathi Bildhauer

Office Management und Logistik
Miriam Boixader

Potsdamer Platz 11
10785 Berlin
Tel. +49 30 25920-517
Fax +49 30 25920-529