Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2019

Zusätzliches

24.01.2019:
Diversität bei der Berlinale 2019

Weltweit setzen sich Unternehmen und kulturelle Institutionen seit Jahren mit Inklusion und Gleichberechtigung auseinander. Spätestens seit der #MeToo-Bewegung und Konzepten wie Gleichheitsklauseln (sogenannten „Inclusion Riders“) ist die Dringlichkeit der Thematik auch in der Filmbranche angekommen. Zahlreiche Studien haben sich bereits der Frage der Teilhabe und Repräsentation in Film und Fernsehen gewidmet und Ungleichgewichte, zum Beispiel in Bezug auf Alter, Geschlecht und ethnische Zugehörigkeit, vor und hinter der Kamera zahlenmäßig belegt. Dabei zeigen weitere Untersuchungen, dass Filme vielseitig von Diversität profitieren - vom Entstehungsprozess bis zur Auswertung. Teilhabe ist somit nicht nur eine gesellschaftspolitische Komponente, sondern die Voraussetzung für Erfolg.

Die Auseinandersetzung mit der Vielstimmigkeit und Vielfalt der Gesellschaft gehört seit der Gründung 1951 zum Selbstverständnis der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Dies spiegelt sich jährlich in den Filmprogrammen der Sektionen und Sonderreihen, den Initiativen und in Sonderveranstaltungen wider. Auch zur 69. Berlinale beschäftigen sich zahlreiche Events auf verschiedenste Art und Weise mit Diversität und Teilhabe in der Filmbranche.

Folgende Veranstaltungen finden 2019 im Rahmen der Berlinale statt:

EFM

Alle EFM-Veranstaltungen sind, sofern nicht anders gekennzeichnet, nur mit Market Badge oder Presseakkreditierung zugänglich.

Eröffnung des „Berlinale Africa Hubs“ mit einem Grußwort der Staatsministerin für Internationale Kulturpolitik, Michelle Müntefering, Auswärtiges Amt
Freitag, 8. Februar, 14:30–15:00 Uhr
Ort: „Berlinale Africa Hub“, Gropius Park

Africa Hub Talk: Interconnectivity, Self-Empowerment and Inclusive Network Building of African Women Film Professionals
Freitag, 8. Februar, 15:00-16:00 Uhr
Ort: „Berlinale Africa Hub“, Gropius Park

Game Changers for Diverse Films
How to Reinvent the Narrative on Sales, Distribution and Marketing
Samstag, 9. Februar, 16:00-17:30 Uhr
Ort: „EFM Horizon“, Berliner Freiheit 2

Collaborative Present, Inclusive Futures: Collaborative and Inclusive Producing
Sonntag, 10. Februar, 17:00-18:00 Uhr
Ort: „EFM Producers Hub“, Gropius Bau

All Inclusive – Diverse Documentary Festival Programming
Dienstag, 12. Februar, 15:30-16:30 Uhr
Ort: „DocSalon“, Gropius Bau
In Zusammenarbeit mit dem International Documentary Film Festival Amsterdam (IDFA)

Reframing Documentary Funding: Diverse Lenses in Focus
Dienstag, 12. Februar, 17:00-18:00 Uhr
Ort: „DocSalon“, Gropius Bau

Re:Vision: A Think Tank Towards Inclusion
Dienstag, 12. Februar, 14:00-16:30 Uhr
Ort: „EFM Horizon“, Berliner Freiheit 2
Nur auf Einladung
In Zusammenarbeit mit dem Independent Filmmaker Project (IFP)

Announcement of NFI’s Diversity Action Plan followed by the panel: Inclusive Europe: Diversity Success Stories
Freitag, 8. Februar, 14:30-16:00 Uhr
Ort: Norway House, Gropius Park
In Kooperation mit dem Norwegian Film Institute (NFI) und European Film Promotion (EFP) und EFM

Nations Without Borders: International Indigenous Co-Productions
Freitag, 8. Februar, 16:30-17:45 Uhr
Ort: Norway House, Gropius Park
Veranstaltet vom Norway House / Norwegian Film Institute (NFI)
In Zusammenarbeit mit NATIVe, imagineNATIVE, International Sámi Film Institute, Arctic Indigenous Film Fund, EFM

WCF-Industry Talks at „Berlinale Africa-Hub“,
Bufis: Re-Inventing African Cinema & Challenging Migration Narratives
Dienstag, 12.Februar 15:30-16:30 Uhr
Ort: „Berlinale Africa Hub“, Gropius Park
In Zusammenarbeit mit WCF, Berlinale Co-Production Market und Berlinale Talents

Ausführliche Infos: www.efm-diversity.com
Kontakt: Themba Bhebhe (Diversity & Inclusion – EFM),

Berlinale Talents

Continental Drift: New Views on Africa
Sonntag, 10. Februar, 14:00-15:30 Uhr
Ort: HAU2, Hallesches Ufer 32
Zugang für Publikum und Akkreditierte nur mit Ticket vom Ticket-Counter

Room for All: A Safer Set Workshop
Dienstag, 12. Februar, 11:30-13:00 Uhr
Ort: acama Hostel (Purple Room), Tempelhofer Ufer 8-9
Interne Veranstaltung für die Berlinale-Talents. Presseakkreditierte können sich bei Interesse an wenden.

Reinventing Porn: Erika’s Ethics
Mittwoch, 13. Februar, 14:00-15:30 Uhr
Ort: HAU2, Hallesches Ufer 32
Zugang für Publikum und Akkreditierte nur mit Ticket vom Ticket-Counter.

Berlinale Co-Production Market

(Un)equal Pay - Participation and Percentage
Samstag, 9. Februar, 14:30-15:30 Uhr
Ort: Abgeordnetenhaus Berlin, Niederkirchnerstraße 5
Zugang nur für Akkreditierte

WCF

Berlinale World Cinema Fund Day
1. Focus on Brazil: Tales, Poetry and Drama
2. Speculations on Potential Funding for Audience Building and Design
Mittwoch, 13. Februar, 10:30-14:30 Uhr
Ort: Filmhaus, Potsdamer Straße 2, 4. Stock
Eintritt frei (Priorität für Akkreditierte)

NATIVe - A Journey into Indigenous Cinema

Close to Me: Bringing Family Stories to the Screen
Dienstag, 12. Februar, 14:30-16:00 Uhr

Island Dreams, Island Realities: Indigenous Filmmaking in the Pacific
Mittwoch, 13. Februar, 15:30-17:00 Uhr
Ort: Botschaft von Kanada in Berlin, Leipziger Platz 17
In Kooperation mit der Botschaft von Kanada
Eintritt frei. Bitte planen Sie genug Zeit für die Sicherheitskontrolle ein und bringen Sie einen gültigen Lichtbildausweis mit.

Berlinale Open House

Inclusive Reflections, Diverse Mirrors: Film Festival Programming
Dienstag, 12. Februar, 16:00-17:30 Uhr
Ort: Audi Berlinale Lounge
Eintritt frei

Panorama & TEDDY AWARDS

Queer Summit: Keynote, Panorama 40, Panels & Conversations
Mittwoch, 13. Februar, 11:00-16:30 Uhr
Ort: Berliner Freiheit 2
Eintritt frei

Queer Connection (in Kooperation mit dem EFM)
Mittwoch, 13. Februar, 17:30-18:30 Uhr
Ort: Gropius Bau Cinema
Zugang nur für Akkreditierte und geladene Gäste

Zusätzlich unterstützt die Berlinale folgende externe Veranstaltungen:

Women in Film and Television (WIFT)

WIFT Pressekonferenz
Freitag, 8. Februar, 13:30-14:30 Uhr
Ort: Norway House, Gropius Park

Gender, Genre and Big Budgets
Samstag, 9. Februar, 9:30-13:30 Uhr
Ort: Meistersaal, Köthener Straße 38
Veranstaltet von WIFT Germany & Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln, zusammen mit WIFT Nordic, Women in Film LA und WIFT International, mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW, des Norwegian Film Institute (NFI) und des Swedish Film Institute.
Zu Beginn der Veranstaltung wird Berlinale-Direktor Dieter Kosslick das Pledge „5050 x 2020“ zum Einsatz für Geschlechtergerechtigkeit auf dem Festival und Markt unterzeichnen.

Pro Quote Film

International Round Table of Women's Organisations in Film and Media at the Berlin International Film Festival
Freitag, 8. Februar, 12:30-15:00 Uhr
Ort: Auswärtiges Amt, Werderscher Markt 1, Europasaal
Veranstaltet vom Auswärtigen Amt und Pro Quote Film
Nur auf Einladung

Upgrade Your Mind – Warum Gender und Diversität zusammengehören
Sonntag, 10. Februar, 11:30 bis 13:00 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Pariser Platz 4
Veranstaltet von Pro Quote Film mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Sprache: Englisch und Deutsch
Eintritt frei

Intimacy in Front of and Behind the Camera
Dienstag, 12. Februar, 16:00-17:30 Uhr
Ort: Haus der Kulturen der Welt, John-Foster-Dulles-Allee 10
Veranstaltet von Pro Quote Film und dem Bundesverband Schauspiel BFFS
Veranstaltung gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Zugang nur für Akkreditierte und geladene Gäste

Die Förderer fordern - Filmförderung zukunftsfähig gestalten
Mittwoch, 13. Februar, 17:00-19:00 Uhr
Ort: Berliner Freiheit 2
Sprache: Deutsch
Eine Veranstaltung von Pro Quote Film, dem Bundesverband Regie und der Initiative Frankfurter Positionen
Mit Unterstützung der VG Bild-Kunst und Crew United
Eintritt frei

European Women's Audiovisual Network

EWA Network Annual Meeting for Members
Montag, 11. Februar, 14:30-19:30 Uhr
Ort: Collegium Hungaricum Berlin, Dorotheenstraße 12
Nur auf Einladung

Schwarze Filmschaffende Community

A Fresh Perspective: Women, Diversity and the Obvious Relationship to the New Position of Streaming Platforms and TV Networks
Mittwoch, 13. Februar, 15:30-16:30 Uhr
Ort: „Berlinale Africa Hub“, Gropius Park
Sprache: Englisch und Deutsch
Veranstaltet von Rodney Charles und Benita Bailey, mit freundlicher Unterstützung des EFM und der Heinrich-Böll-Stiftung.
Zugang nur für Market Badge Holder und geladene Gäste

Frame: How Asia Pacific Feminist Filmmakers and Artists are Confronting Inequalities
Ausstellung vom 12. Februar bis 29. März
Mo-Fr 9:00 – 17:00 Uhr
Ort: Australische Botschaft in Berlin, Wallstraße 76

Alle Veranstaltungen finden, sofern nicht anders gekennzeichnet, in englischer Sprache statt.


Presseabteilung
24. Januar 2019

Download Pressemitteilung, PDF (196 KB)