Berlinale: Pressemitteilungen


Pressemitteilungen 2019

Retrospektive & Hommage

09.01.2019:
Berlinale Classics: Das finale Programm der Reihe zeigt sechs Filme

Im Gesamtprogramm der Berlinale Classics, die im Rahmen der Retrospektive der 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin gezeigt werden, sind sechs Filme vertreten. Fünf der restaurierten Werke feiern ihre Weltpremiere in Berlin, ein Film seine internationale Premiere. Neben den bereits genannten Filmen aus Deutschland, Dänemark und Ungarn (siehe Pressemitteilung vom 12. Dezember 2018) wird die Reihe durch Filmklassiker aus den USA, Norwegen und Südkorea ergänzt.

Atle Merton und Liv Ullmann in Ung Flukt (Die jungen Sünder) von Edith Carlmar

Erstmalig wird in der Reihe Berlinale Classics ein Film aus Norwegen präsentiert, das auch „Country in Focus“ beim diesjährigen European Film Market (EFM) ist: Ung flukt (Die jungen Sünder, 1959), der letzte Spielfilm von Regisseurin Edith Carlmar, nach einem Roman von Nils Johan Rud. Die 17-jährige Gerd und ihr Freund leben in einer Waldhütte von Luft und Liebe. Dann aber taucht ein Landstreicher auf, der dem Mädchen gut gefällt. In ihrer ersten Hauptrolle verkörperte Liv Ullmann eine ebenso vitale wie fragile Heranwachsende. Die Norwegische Nationalbibliothek verwendete für die digitale Restaurierung einen Scan des ursprünglichen 35-mm-Materials und das originale Ton-Negativ, um eine herausragende digitale Soundqualität für das DCP zu schaffen.

James Stewart und Marlene Dietrich in Destry Rides Again (Der große Bluff) von George Marshall

Destry Rides Again (Der große Bluff, USA 1939) des Regisseurs George Marshall mit Marlene Dietrich und James Stewart in den Hauptrollen wurde von Universal Pictures in Zusammenarbeit mit Martin Scorseses The Film Foundation restauriert. Eine turbulente, stilprägende Western-Komödie um einen Sheriff mit einer Abscheu vor Waffen. Der Film warnte am Beginn des Zweiten Weltkriegs unverblümt vor einer Duldungspolitik der USA gegenüber Nazi-Deutschland. Ausgangsmaterial für die digitale Restaurierung war ein 35-mm-Nitrat-Duplikatpositiv. NBCUniversal StudioPost zeichnet für den Scan im Wet-Gate-Verfahren und den gesamten Arbeitsablauf in 4K verantwortlich. Ein besonderer Dank gilt Martin Scorsese und Steven Spielberg, die als Berater fungierten.

Jagko von Kwon-taek Im

In Im Kwon-taeks 1980 entstandenem Film Jagko spürt Song, ein ehemaliger Offizier Südkoreas, 30 Jahre lang einem kommunistischen Freischärler des Nordens nach. In der politischen Parabel um einen verbissenen (Anti-)Helden spiegelt sich die Tragödie des seit 1945 geteilten Landes. Jagko wurde vom Korean Film Archive auf Basis des originalen 35-mm-Negativs digital restauriert. Bei der 2K-Bearbeitung wurden Schäden des überlieferten Materials behoben, starke Abnutzungserscheinungen und verblasste Farben soweit wie möglich entfernt und das Digitalisat, sofern es möglich war, an die ursprüngliche Fassung angenähert.

Das Gesamtprogramm der Berlinale Classics:

Destry Rides Again (Der große Bluff)
von George Marshall, USA 1939
Weltpremiere der digital restaurierten Fassung
im Vorführformat 4K DCP

Jagko
von Im Kwon-taek, Republik Korea 1980
Internationale Premiere der digital restaurierten Fassung
im Vorführformat 2K DCP

Ordet (Das Wort)
von Carl Theodor Dreyer, Dänemark 1955
Weltpremiere der digital restaurierten Fassung
im Vorführformat 4K DCP

Örökbefogadás (Adoption)
von Márta Mészáros, Ungarn 1975
Weltpremiere der digital restaurierten Fassung
im Vorführformat 4K DCP

Die Sieger, Director’s Cut
von Dominik Graf, Deutschland 1994
Weltpremiere der digital restaurierten Fassung
im Vorführformat 4K DCP

Ung flukt (Die jungen Sünder)
von Edith Carlmar, Norwegen 1959
Weltpremiere der digital restaurierten Fassung
im Vorführformat 4K DCP


Presseabteilung
9. Januar 2019

Download Pressemitteilung, PDF (50 KB)