Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation Kplus

Daniel fait face

Daniel

 

„Was manchmal am meisten Angst macht, ist andere zu sehen, die Angst haben.“

Eine Schule in Frankreich. Die Klasse probt eine Theatervorführung, an der Tafel sind Wörter und geometrische Figuren zu sehen, Marthe rezitiert ein Gedicht, Zettelchen wandern durch den Raum, Daniels Nase beginnt zu bluten. Alltägliches, das wie in einem Traum anmutet, unwirklich und vage. Unsichtbare Linien diktieren die Wege. Daniel, zehn Jahre alt, ist auf einmal allein mit Marthe, die in Unterwäsche vor ihm steht und ihn zunächst nicht bemerkt. Die Begegnung ist so zart wie aufwühlend und findet in einer Art Vakuum statt. Von Außen macht sich derweil etwas Unheilvolles bemerkbar, das keinen Namen trägt, vor dem die Erwachsenen aber immerzu warnen. Es möchte über Fenster und Türen hinweg zu den Kindern.

von
Marine Atlan

Frankreich 2018

Französisch

60’ · Farbe

empfohlen ab 10 Jahren

Mit

Théo Polgár (Daniel)
Madeleine Follacci (Marthe)
Tristan Bernard (Colin)
Aurélien Gabrielli (Aurélien)
Emmanuelle Cuau (Lehrerin)

Stab

Regie
Marine Atlan
Buch
Marine Atlan, in Zusammenarbeit mit Anne Brouillet
Kamera
Benoît Bouthors, Marine Atlan
Montage
Guillaume Lillo
Musik
Jonas Atlan
Ton
Elisha Albert, Paul Guilloteau
Mischung
Clément Laforce
Tonschnitt
Agathe Poche
Setdesign
Louise Le Bouc Berger, Elsa Noyons
Kostüm
Francisco Terra
Regieassistenz
Julia Canarelli
Casting
Jennifer Lumbroso
Colourist
Gadiel Bendelac
Production Manager
Lucie Bouilleret
Produzent
Nicolas Anthomé

Biografie

Marine Atlan

Die Kamerafrau und Regisseurin studierte an der La Fémis in Paris und führte die Kamera bei Filmen von Louise Hémon, Benoît Bouthors, Caroline Poggi und Jonathan Vinel. Ihr Debütfilm, Les amours vertes, wurde beim Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

Filmografie

2015 Les amours vertes; Kurzfilm 2018 Daniel fait face

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Weltvertrieb

bathysphere
www.bathysphere.fr