Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

NATIVe - Indigenous Cinema

One Thousand Ropes

## ## ## ##

Als Kämpfer nannte man ihn den Löwen. Inzwischen widmet sich Maea dem Brotbacken und der Geburtshilfe. Durch das Praktizieren traditioneller samoanischer Hebammentechniken möchte er Wiedergutmachung für seine gewalttätige Vergangenheit leisten, die auch seine Familie zerstört hat. Doch dann sucht Seipua, ein Geist, der sich der Gebärmutter schwangerer Frauen bemächtigt, sein karges Apartment auf. Seipua zwingt Maea, an die Frauen zurückzudenken, die er verletzt hat. Als Maeas schwangere Tochter zu ihm zurückkehrt, wird Seipua fordernder.
Vor der grauen Kulisse eines Vororts von Wellington geht der Film den Auswirkungen von Gewalt und Diskriminierung nach, wie sie viele samoanische Migrant*innen während der 1970er-Jahre erfuhren. Die Vergangenheit ist immer präsent. Intime Nahaufnahmen von Gesichtern, Händen und Bäuchen, die massiert werden, zeigen, dass Schmerz und Freude, individuelle und kollektive Geschichte über den Körper erfahren werden. Mit stillen Szenen neben Momenten der Gewalt und animierten Sequenzen erzählen Regisseur Tusi Tamasese und Kameramann Leon Narbey eine visuell eindringliche Geschichte über den Versuch eines Mannes, sich mit zurückliegenden Fehlern auseinanderzusetzen, um eine hoffnungsvollere Zukunft zu beginnen.

von
Tusi Tamasese

Neuseeland 2017

Englisch, Samoanisch

98’ · Farbe

Mit

Frankie Adams (Ilisa)
Uelese Petaia (Maea)
Sima Urale (Seipua)

Stab

Regie, Buch
Tusi Tamasese
Kamera
Leon Narbey
Montage
Annie Collins
Musik
Tim Prebble
Sound Design
Tom Scott-Toft
Production Design
Shayne Radford
Kostüm
Nic Smillie
Maske
Frankie Karena
Produzent
Catherine Fitzgerald
Ausführende Produzenten
Andrew Mackie, Richard Payten

Biografie

Tusi Tamasese

Geboren 1975 in Samoa. Er studierte Sozialwissenschaften an der University of Waikato, besuchte anschließend die New Zealand Film & Television School und studierte Drehbuch am International Institute of Modern Letters an der Victoria University in Wellington, wo er mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern lebt. Mit seinem Film O Le Tulafale war er bereits 2013 zu Gast bei NATIVe. One Thousand Ropes feierte 2017 im Panorama seine Weltpremiere.

Filmografie

2009 Va Tapuia (Sacred Spaces) 2011 O Le Tulafale (The Orator) 2013 Venice 70: Future Reloaded 2017 One Thousand Ropes; Panorama

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Blueskin Films

Weltvertrieb

Mongrel International
www.mongrelmedia.com/