Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Leyenda dorada

The Golden Legend

Die Goldene Legende

## ## ## ## ##

In der Geschichte des Films spielte der Swimmingpool schon immer eine bedeutsame Rolle – oft als Tummelplatz eines mondänen und hedonistischen Dolce Vita. Aber er kann auch anders, sinister, wie etwa in Sunset Boulevard. In Leyenda dorada bildet ein gewöhnliches, unglamouröses Schwimmbecken von ärmlichem Charme den Mittelpunkt der Geschichte. Es ist ein entschleunigter, zu nichts verpflichtender Sommertag in dem spanischen Dorf Montánchez, und alle Altersgruppen vergnügen sich im Freibad. Ein fast schon utopisches Bild einer Gemeinschaft, über die von der Höhe aus die Heilige Jungfrau der Tröstungen wacht. Es ist eine wohlverdiente Auszeit – Konflikte, Aggressionen, Rivalitäten und Animositäten machen eine Siesta.
Formal knüpft der Film an die Tradition der Neuen Sachlichkeit an. Doch anders als Robert Siodmaks Menschen am Sonntag (1930) und dessen Strandbadsequenz ist dies ein kleines Sommermärchen.

von
Chema García Ibarra
Ion de Sosa

Spanien 2019

Spanisch

11’ · Farbe · 2K DCP

Weltpremiere

Mit

Al Sarcoli
Cristina Canchal Solís
María Ángeles Rosco
Carlos Lebrón Lázaro
Laura Molano Chancal
Nuria Rey Burgos
Jara Valiente
Natalia Valiente
Javier Valiente

Stab

Regie
Chema García Ibarra, Ion de Sosa
Buch
Chema García Ibarra
Kamera
Ion de Sosa
Montage
Chema García Ibarra, Ion de Sosa
Sound Design
Agnès Pe
Produzenten
Leire Apellaniz, Ion de Sosa

Biografie

Chema García Ibarra

Der Autor und Regisseur wurde 1980 in Elche, Spanien, geboren. Er studierte Werbung und Public Relations an der Universidad de Alicante und realisierte neben Musikvideos und Werbefilmen auch Kurzfilme. Seine „domestic" Science-Fiction-Filme wurden weltweit auf Festivals präsentiert, u. a. bei der Berlinale, Sundance, San Sebastián, Quinzaine des Réalisateurs und in Ann Arbor. Er unterrichtet „Anti-filmmaking“ an der Escuela de Cinematografía y del Audiovisual de la Comunidad de Madrid.

Filmografie

2008 El ataque de los robots de Nebulosa-5 (The attack of the robots from Nebula-5); Kurzfilm 2010 Protopartículas (Protoparticles); Kurzfilm 2013 Misterio; Berlinale Shorts, Kurzfilm 2014 Uranes 2016 La disco resplandece (The Disco Shines); Kurzfilm 2019 Leyenda dorada (The Golden Legend)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Ion de Sosa

Geboren 1981 in Donostia, Spanien. Er studierte an der Escuela de Cinematografía y del Audiovisual de la Comunidad de Madrid und dreht als Kameramann, Produzent und Regisseur vornehmlich 16-mm-Filme. Zur Zeit lebt er in Barcelona, verbrachte aber die letzten zehn Jahre in Berlin. Seine Filme liefen u. a. auf den Festivals in Locarno, Toronto und Hongkong. Mit Sueñan los androides war er 2015 Gast im Forum. Er würde gerne einmal bei einem Batman-Film Regie führen.

Filmografie

2011 True Love 2014 Sueñan los androides (Androids Dream); Forum 2019 Leyenda dorada (The Golden Legend)

Stand Bio- & Filmografie: Berlinale 2019

Produktion

Apellaniz & De Sosa